Museumsverein Mönchengladbach
Mitteilungen & Texte
Veranstaltungen
Kurse
Ausstellungen
Museum Abteiberg
Links
Startseite
Kontakt
Jahresgaben
Publikationen
Museumsverein
Förderkreis

Frühere Ausgaben der Mitteilungen



Mitteilungen März - April 2011


01 Ausstellung: THOMAS HOUSEAGO - What Went Down
02 Ausstellung: HEINZ MACK - Kinetik
03 Exkursion: Düren und Linnich
04 Exkursion - Vorankündigung: Reise nach Großbritannien
05 Praktische Kurse in den Osterferien
06 Übrigens...
07 Programm
08 Allgemeine Informationen
09 Impressum




THOMAS HOUSEAGO - What Went Down
20. März - 19. Juni
Eröffnung: Sonntag, 20. März, 12 Uhr


Thomas Houseago, Large Spoon, 2002. Foto: Künstler

Thomas Houseago (*1972 in Leeds, lebt und arbeitet in Los Angeles) zählt zu den aktuell meistdiskutierten Bildhauern der jungen Generation. Sein Werk demonstriert eine neue Auseinandersetzung mit skulpturaler Figuration. Es zeigt eine unerwartet sinnliche und plastische Dimension, eine beinahe archaische Materialität, die Wirkungsmomente von vergangenen und scheinbar unmöglich gewordenen skulpturalen Formen in sich hat: Standbild, Statue und Torso, antike und moderne Sinnbilder für Mensch, Gott, Kreatur. Houseago riskiert die irritierende Wirkung der wiederkehrenden Körper und eine kunsthistorische Aufladung, deren Ernsthaftigkeit und Massivität auch das einstige Drängen nach dem modernen Menschenbild in Erinnerung ruft.

Houseagos Skulpturen sind aktuell, da sie auch Fantasy sind, sie operieren mit fantastischen und mythischen Bildern. Sie könnten auch aus der digitalen Plastikwelt stammen und sind tatsächlich von ihr inspiriert. Doch es sind, vor all diesen Assoziationen, vor jeglichem Bild oder Abbild, sehr skizzenhafte und zeichnerische Gebilde. Besonders charakteristisch ist ihre kulissenartige Konstruktion: Houseagos Skulpturen sind zwar oft übermenschlich groß, doch zugleich hohl und offen, die Fleischlichkeit der Heroen bricht ab an platten Flächen, ihre Glieder sind nur grob anmontiert wie Prothesen. Weißer Gips, rohes Holz, Armiereisen und Kohlestift sind stets die ersten Materialien, dann folgen bildhauerische Gusstechniken, die Kraft neuer Verfahren ähnlich fragil, skizzenhaft und farblos auftreten können, die zwar Bronze sind, doch beinahe unerkennbar, unter weißlich kreidigen oder kontrastartig negativen, schwarz patinierten Oberflächen.


Thomas Houseago, Skizze zum Ausstellungsaufbau, im Museum Abteiberg, 2010

Thomas Houseago, geboren 1972 in Leeds (GB), studierte am Saint Martins College of the Arts in London, danach in De Ateliers in Amsterdam, wo er so gegensätzliche Tutoren wie Stanley Brouwn, Georg Herold oder Thomas Schütte hatte. Anschließend lebte er mehrere Jahre in Brüssel. Er hatte frühe Ausstellungen im Stedelijk Museum Bureau Amsterdam (1996) und im SMAK Ghent (2003), deren Resonanz desillusionierend war. Im Jahr 2003 wanderte Houseago aus nach Los Angeles. Um 2006 begann eine erfolgreiche Reihe von Ausstellungen, die sein Werk in den USA und Europa bekannt machten. 2010 war er Teilnehmer der Whitney Biennal in New York.

Das Museum Abteiberg präsentiert die erste institutionelle Ausstellung von Thomas
Houseago in Deutschland. Für dieses Projekt arbeitet Houseago zur Zeit an einer Serie von skulpturalen Figuren und abstrakten Raumpaneelen. Houseago spricht von einer utopischen Vision, die auf der Marmorfläche und im weißen Neonlicht dieser Museumsräume zur Aufführung kommt. Houseago zeigt zudem auch frühe Skulpturen aus seiner Atelierzeit in Brüssel, die zum Teil noch nie ausgestellt waren.

Die Ausstellung wurde realisiert in Zusammenarbeit mit Modern Art Oxford und dem Centre international d’art et du paysage de l’île de Vassivière, Frankreich. Im Rahmen der Ausstellungsreihe erscheint die erste Monografie des Künstlers (Februar 2011, Modern Art Oxford) sowie eine dokumentarische Ausstellungspublikation zu den Projekten in Mönchengladbach und Vassivière (Sommer 2011). (ST)


oben



HEINZ MACK - Kinetik
3. April - 25. September
Eröffnung: Sonntag, 3. April, 12 Uhr


Heinz Mack Das Leben des Galilei, 1964, Foto: Sandra Jasper

Anlässlich des 80. Geburtstags von Heinz Mack präsentiert das Museum Abteiberg in Mönchengladbach am langjährigen Wohn- und Schaffensort des Künstlers frühe und teilweise unbekannte kinetische Skulpturen. In der Gartenebene des Museums werden Arbeiten mit Röhrenlampen, Tischtennisbällen, Spiegelstreifen und Laserpointern einen Eindruck von erstaunlich vielfältigen künstlerischen Werken und Experimenten geben. Flankiert von den Sammlungsbereichen der europäischen und amerikanischen Kunst der 1960er Jahre entsteht ein neuer Blick auf die revolutionären Gedanken des Künstlers, der auch als Gründungsmitglied von ZERO internationale Kunstgeschichte schrieb. Es erscheint hier die Ablösung der traditionellen künstlerischen Ausdrucksmittel Farbe und Komposition durch die immateriellen Medien von Licht und Bewegung, aber auch eine neuartige Materialität von technoiden, hochgradig neuartigen bzw. völlig alltäglichen Oberflächen und Strukturen.

Die Ausstellung im Museum Abteiberg erscheint parallel zur großen Retrospektive von Heinz Mack in der Bonner Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland (Eröffnung am 18. März) und einer Ausstellung von Heinz Macks zeichnerischem Œuvre im Museum Kunstpalast in Düsseldorf (Eröffnung am 25. März). Dem Thema Kinetik wird zudem ein Symposium im Museum Abteiberg gewidmet. Am 28. Mai werden junge Wissenschaftler der Kunstgeschichte, Mediengeschichte, Natur- und Computerwissenschaften sowie aus dem Bereich aktueller Restaurierungsprojekte zu-sammengebracht. Gegenstand dieser Tagung ist die aktuelle Aufarbeitung von Fragen der künftigen Konservierung und Vermittlung der künstlerischen Ideen dieser Epoche. Es wird eine interdisziplinäre Diskussion initiiert, in der sowohl die fundamentale Erweiterung der künstlerischen Medien in den 1960er Jahren als auch die komplexe Genealogie behandelt wird, die nunmehr zwischen Künstlern der 1960er Jahre und heutigen künstlerischen Positionen besteht.
Zur Ausstellung erscheint eine Publikation, die das kinetische Werk von Heinz Mack in Text und Bild darstellt. (ST)


oben



Exkursion nach Düren und Linnich
Samstag, 9. April

Leopold-Hoesch-Museum Düren "Unsere Werte"
Glasmalereimuseum Linnich "Ankäufe und Schenkungen"


Bild aus rechtlichen Gründen entfernt!
Leopold-Hoesch-Museum, Lichtfuge, Foto: Peter Hinschläger
© Leopold-Hoesch-Museum, 2010

Das letzte Mal war der Museumsverein 2003 in Düren. Anlass gab die 8. "Paper Art - Internationale Biennale der Papierkunst" mit u.a. einem Beitrag von Gregor Schneider zum Thema "Turbulenzen in Papier - Bewusstsein des Unberechenbaren". Nachdem das Museum zwischenzeitlich wegen eines Erweiterungsbaus geschlossen war, präsentiert es nun in einer umfangreichen Ausstellung unter dem Titel "Unsere Werte" die Höhepunkte der eigenen Sammlung sowie der angegliederten Günther-Peill und Hubertus-Schoeller-Stiftungen. Neben Meisterwerken der Klassischen Moderne finden sich weitere Arbeiten von Beckmann, Ernst, Jawlensky, Kirchner und Nay sowie ein umfangreiches Konvolut von Werken der Künstlergruppe Zero. Hinzu kommen aktuelle Arbeiten junger Nachwuchskünstler, die über das Peill-Stipendium gefördert werden, darunter der gegenwärtige Preisträger Gregor Schneider.

Nach einer Führung durch das Museum und der anschließenden Mittagspause in Düren ist die Weiterfahrt nach Linnich geplant, wo seit 1997 das Deutsche Glasmalerei-Museum der modernen Glasmalereientwicklung seit Ende des 19. Jahrhunderts bis zu den aktuellen Strömungen ein Forum bereitet. Das lichtdurchflutete Museum bietet in den entkernten und stilgerecht sanierten Räumen einer ehemaligen Getreidemühle auf sieben Ebenen mit ca. 1400 m? Ausstellungsfläche einer Vielzahl unterschiedlicher Exponate Raum. Aktuell wird die Präsentation der Dauerausstellung um die Neuerwerbungen und Schenkungen der letzten fünf Jahre erweitert, darunter Werke von Thorn Prikker, Anton Wendling, Wilhem Teuwen sowie Georg Meistermann, Joachim Klos und Hans Lünenborg, letztere auch im Mönchengladbacher Münster oder der heutigen Citykirche vertreten. Die Leiterin des Hauses, Dr. Myriam Wierschowski, hat sich bereit erklärt, Haus und Sammlung in einer exklusiven Führung vorzustellen.

Abfahrt: 09.45 Uhr Kaiser Friedrich Halle
10.00 Uhr Rheydt, Sonderbushaltestelle Hauptbahnhof
11.00 Uhr Führung durch die Ausstellung "Unsere Werte"
Leopold Hoesch Museum, Düren
Mittagspause "Zum Franziskaner"
Weiterfahrt: 14.30 Uhr
15.15 Uhr Führung durch das "Glasmalerei-Museum", Linnich
Rückfahrt: ca. 17 Uhr
Begleitung: Dr. Christian Krausch
Preis: 43,- EUR

Anmeldung ab sofort im Sekretariat des Museumsvereins unter den bekannten Nummern (siehe Impressum).

Bitte überweisen Sie den Kostenbeitrag sofort nach erfolgter Anmeldung auf eines der Konten des Museumsvereins.



oben



VORANKÜNDIGUNG Großbritannien
19.09. - 25.09.2011
7 Reisetage


Gallery of Modern Art, Glasgow, Schottland, Foto: Ed O'Keefe

In Kooperation mit STUDIOSUS Gruppenreisen haben wir für die diesjährige Studienreise wieder ein umfangreiches Programm erarbeitet, das die Bereiche Kunst, Kultur und Natur in einem ausgewogenen Verhältnis verbindet.

Montag, 19. September
Willkommen in Edinburgh
Transfer von Mönchengladbach nach Düsseldorf. Linienflug nach Edinburgh. Begrüßung durch die Studiosus Reiseleitung und Transfer nach Glasgow. Stadtrundfahrt und Be-such der Glasgow School of Art. Abendessen im Hotel. (2 Übernachtungen in Glasgow)

Dienstag, 20. September
Glasgow
Besuch der Gallery of Modern Art, der Burrell Collection und der Galerie The Modern Institute.

Mittwoch, 21. September
Fahrt in den Lake District
Am Morgen Fahrt nach Keswick und Besichtigung des Castlerigg Stone Circle. Anschließend Weiterfahrt nach Kendal und Besuch der Levens Hall. Nach einer kleinen Pause geht es weiter nach Windermere - je nach Fahrplan besteht die Möglichkeit zu einer Bootsfahrt. Abendessen im Hotel. (1 Übernachtung in Ullwaters)

Donnerstag, 22. September
Fahrt nach Leeds
Heute geht es in Richtung York mit einem Besuch der Fountains Abbey. York lernen Sie bei einem Stadtrundgang und der Besichtigung der York Minster kennen. Weiterfahrt nach Leeds. (2 Übernachtungen in Leeds.)

Freitag, 23. September
Wakefield and Leeds
Sie besuchen den Yorkshire Sculpture Park und die Hepworth Art Gallery in Wakefield. Anschließend Besichtigung des Henry Moore Institute in Leeds.

Samstag, 24. September
Liverpool und Manchester
Von Leeds fahren Sie nach Liverpool und besuchen eine der bedeutendsten Galerien - die Tate Liverpool. Anschließend gehen Sie noch zur Walter Art Gallery bevor Sie die Fahrt nach Manchester antreten. Abschiedsabendessen in Manchester
(1 Übernachtung in Manchester)

Sonntag, 25. September
Manchester
Bevor Sie Abschied nehmen besichtigen Sie The Lowry und die Kathedrale. Anschließend bleibt Zeit zur freien Verfügung. Am späteren Nachmittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Düsseldorf. Von dort Transfer nach Mönchengladbach.


Yorkshire Sculpture Park, Igor Mitoraj, Tsuki No Hikari II (Licht des Mondes II), 2000, Bronze, Foto: C, Jordan

Reisepreis pro Person
bei 20 - 25 Teilnehmern
Im Doppelzimmer: 1720 EUR

bei 15 - 19 Teilnehmern
Im Doppelzimmer: 1880 EUR

EZ-Zuschlag: 330 EUR

Mindestteilnehmerzahl: 15
Maximale Teilnehmerzahl: 25
Begleitung: Thomas W. Kuhn

Eingeschlossene Leistungen
Transfers MG/Düsseldorf/MG
Linienflug mit Lufthansa von Düsseldorf nach Edinburgh und zurück von Manchester in der Touristenklasse inkl. aller Steuern und Gebühren / 6 Übernachtungen in guten Mittelklassehotels inkl. 6 x englischem Frühstück im Hotel, 2 x Abendessen im Hotel (Tag 1, 3) sowie 1 x Abschiedsabendessen in Manchester
Unterbringung in Doppel/Einzelzimmern mit Bad oder Dusche und WC
Transfers, Ausflüge und Rundfahrten lt. Programm im landesüblichen bequemen Reisebus / Speziell qualifizierte, deutschsprachige Studiosus-Reiseleitung in Großbritannien
Eintrittsgelder lt. Programm
Gruppentrinkgelder im Hotel
Flughafensteuern, Lande- und Sicherheitsgebühr / Reiseunterlagen mit einem Kunstreiseführer pro Person / Reiserücktritts- und Reiseabbruch-Versicherung
Sicherungsschein

Nicht eingeschlossen
Weitere Mahlzeiten / Trinkgelder
Alle nicht explizit genannten Leistungen
Weitere Reisekranken-Versicherungen


Flugzeiten (vorbehaltlich Änderungen)
Lufthansa ab/bis Düsseldorf:

19.09.2011 LH 3472
Düsseldorf - Edinburgh 11.25 - 12.05 Uhr

25.09.2011 LH 3435
Manchester - Düsseldorf 19.50 - 22.10 Uhr

Hotels (vorbehaltlich Änderungen)

Thistle Glasgow **** in Glasgow (2 Nächte)

Best Western Glenridding *** in Ullwaters (1 Nacht)

Crowne Plaza Leeds **** in Leeds (2 Nächte)

Midland Hotel **** in Manchester (1 Nacht)


Veranstalter & Reisebedingungen
Veranstalter dieser Reise ist die Studiosus Gruppenreisen GmbH, Riesstr. 25, 80992 München. Der Museumsverein Mönchengladbach tritt lediglich als Vermittler auf. Die Reisebedingungen des Veranstalters sind im Internet unter www.agb-sgr.com druck- und speicherfähig abrufbar.

Anmeldung ab sofort nur schriftlich (Brief, Fax, Email) an die Geschäftsstelle des Museumsvereins. Anmeldeschluss ist der 31.03.11. Sollten mehr als 25 Anmeldungen erfolgen, entscheidet das Los.

Zahlung / Sicherungsschein
Sämtliche Zahlungen erfolgen nach jeweiliger Rechnungsstellung an Studiosus Gruppenreisen GmbH. Sie sind nur bei Vorliegen des Sicherungsscheines (wird mit der Reisebestätigung versandt) im Sinne des § 651 k Abs. 3 BGB fällig. Bei Vertragsschluss wird eine Anzahlung von 20% des Reisepreises, maximal jedoch 1000,- € pro Person, fällig. Der restliche Reisepreis wird am 20. Tag vor Reiseantritt bzw. spätestens bei Erhalt der Reiseunterlagen fällig.

oben



PRAKTISCHE KURSE für Kinder und Jugendliche
in den Osterferien

Kurs 1
für Kinder von 6 - 8 Jahren
Bilder erzählen Märchen

Märchen und Bilder des Museums bilden die Grundlage dieses Kurses und sollen zur eigenen bildnerischen Darstellung anregen und inspirieren. Hierbei werden die Kinder in die Technik der Deckfarbmalerei eingeführt.
Mitbringen: Deckfarbmalkasten, Borstenpinsel Nr.12 u. Nr. 16, Pinselläppchen, Malkittel, Zeichenblock DIN A 2

Termin: 19. - 21. April, 10.30 - 12.00 Uhr
Teilnehmerzahl: max. 15
Kosten: 15,- EUR
Leitung: Oda Walendy

Kurs 2
Für Kinder von 9 - 14 Jahren
Cybermonster und Super-Heldinnen

In diesem Kurs werden wir eintauchen in die fantastischen Welten der antiken Götter, in die Welt der Fantasy-Comics und Adventure-Computerspiele. Wir werden die unbesiegbaren Helden und Heldinnen als Skulpturen umsetzen. Die aktuelle Ausstellung des englischen Künstlers Thomas Houseago wird uns mit ihren überdimensionierten "Monsterplastiken" weitere Inspirationen liefern. Nach ersten Skizzen werden die Skulpturen aus Draht, Gips, Metall, Sperrholz und Pappmaché hergestellt. Wer will kann seine Skulptur roh und sperrig lassen oder bunt anmalen und mit Klarlack bestreichen.

Termin: 19. - 21. April, 14.30 - 17.00 Uhr
Teilnehmerzahl: max. 15
Kosten: 25,- EUR
Leitung: Daniela Schmitz

Kurs 3
für Kinder von 11 - 15 Jahren
Filmkurs. Wir drehen einen Krimi

Von der Idee zum Drehbuch, zum Film. Ein spannender Krimi soll in den Räumen des Museums und auf dem Abteiberg gedreht werden. Ihr erfindet die Geschichte, lernt wie man ein Drehbuch schreibt, eine Kamera bedient und Regie führt. Gleichzeitig seid ihr natürlich auch die Schauspieler in eurem eigenen Film. Eine große Herausforderung mit einem bestimmt spannenden (oder
gruseligen?) Resultat. Der Film wird im An-schluss geschnitten (wer Zeit hat kann auch da gerne mitmachen) und im Mai im Museum gezeigt. Jeder bekommt natürlich eine Kopie des Films auf DVD.

Termin: 26. - 29. April, 11.00 - 17.00 Uhr
Teilnehmerzahl: max. 10
Kosten: 45,- EUR
(inkl. einfaches Mittagessen)
Leitung: Silke Schönfeld / Sandra Jasper

Anmeldungen sind ab März über die Homepage www.museum-abteiberg.de im Menü "praktische Kurse" möglich.


oben



Übrigens...

... hat das Museum Abteiberg ab 1. März neue Öffnungszeiten! Das Museum ist für das breite Publikum täglich außer Montag von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Für Schulklassen sowie geschlossene Gruppen und Kurse (Hochschulen, Akademien) gibt es das besondere Angebot eines geführten Museumsbesuchs bereits um 9.30 Uhr. Anmeldungsfrist 3 Wochen. Überdies gelten seit 1. Januar 2011 neue Eintrittspreise im Museum Abteiberg:

Einzelkarte: 6,00 EUR
Ermäßigte Einzelkarte: 3,00 EUR
Familienkarte: 12,00 EUR
Gruppenkarten ab 10 Personen,
pro Person: 3,00 EUR

Übrigens...

...hat Klaus Merkel das Motiv seiner für den Museumsverein erstellten Jahresgabe "Cake" als Motiv für eine von der Kunstakademie Münster verschickten Grußkarte zum vergangenen Jahreswechsel gewählt. Merkel ist dort seit 2009 Professor für Malerei.


Klaus Merkel, Cake, Grußkarte der Kunstakademie Münster 2010/11

Übrigens...

...zeigt Contemporary Fine Arts in Berlin noch bis Mitte März Arbeiten von Katja Strunz, die 2007 für den Museumsverein die Jahresgabe "Stagnation" (10 Unikate) entwickelt hat. Wenige Exemplare sind noch erhältlich.


oben



Aktuelles Programm

I. Atelier- und Ausstellungsbesuche, Tagesfahrten und Studienreisen

Samstag, 9. April
Tagesfahrt nach Düren und Linnich


II. Themenführungen

Sonntag, 17. April 2011, 11 Uhr
Thomas Houseago / Heinz Mack
Daniela Schmitz
Treffpunkt: Foyer des Museums


III. Ausstellungen

Sonntag, 20. März bis 19. Juni
Thomas Houseago
What Went Down

Sonntag, 3. April bis 25. September
Heinz Mack
Kinetik

IV. Sonstiges

Sonntag, 6. März
Erster Sonntag
Freier Eintritt in das Museum
Abteiberg und Programm für Kinder und Erwachsene
Gefördert durch die Stadtsparkasse Mönchengladbach

Sonntag, 20. März, 12 Uhr
Eröffnung
Thomas Houseago
What Went Down

Sonntag, 3. April, 12 Uhr
Eröffnung
Heinz Mack
Kinetik

Erster Sonntag
Freier Eintritt in das Museum
Abteiberg und Programm
für Kinder und Erwachsene

oben



Allgemeine Informationen

Städtisches Museum Abteiberg
Abteistraße 27
41061 Mönchengladbach
Telefon: 02161 - 252631
Telefax: 02161 - 252659
Internet: www.museum-abteiberg.de
e-mail: mail@museum-abteiberg.de

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag 11 - 18 Uhr

Öffnungszeiten des Skulpturengartens, so weit klimatisch möglich:
Täglich 10 bis 18 Uhr

Museumsverein:
Die Mitgliedschaft beinhaltet freien Eintritt zu allen Museen in Mönchengladbach und Krefeld; Informationen und Einladungen zu den Aktivitäten des Museums und des Museumsvereins; freien Eintritt zu Veranstaltungen; kostenlosen Bezug der Mitteilungen; Berechtigung zur Teilnahme an Exkursionen und zum Erwerb von Jahresgaben.
Jahresbeitrag:
Erstmitglied: 36 Euro
Familienmitglied: 14 Euro
Ermäßigungen 10 Euro


Geschäftsstelle
Abteistraße 27
41061 Mönchengladbach
Telefon: 02161 - 252647
Telefax: 02161 - 252659
Montag bis Donnerstag 9 - 13 Uhr
sonst Anrufbeantworter
c.krausch@museumsverein-moenchengladbach.de

Bankverbindungen
Stadtsparkasse Mönchengladbach
(BLZ 310 500 00) Konto 61 010
Gladbacher Bank AG
(BLZ 310 601 81) Konto 3597016


oben



Impressum

Herausgeber:
Museumsverein Mönchengladbach e.V.

Vorstand des Museumsvereins Mönchengladbach

Prof. Rainer Wallnig (Vorsitzender)
Dr. Karl Porzelt (Stellvertretender Vorsitzender)
Ulla Driescher
Dr. Matthias Neuhausen
Susanne Titz


Ehrenvorstand des Museumsvereins Mönchengladbach

Prof. Dr. Johannes Cladders †

Beirat des Museumsvereins Mönchengladbach

Lieselotte Böhme
Dr. Carsten Christmann
Ulrike Engelke M.A.
Dr. Klaus Gronen
Uwe Hillekamp
Helene Hormes
Prof. Dr. Hans Dieter Jakubowski
Thomas W. Kuhn M.A.
Eugen Viehof


Redaktion der Druckausgabe:
Dr. Christian Krausch,
Beiträge: Dr. Hannelore Kersting (HK),
Dr. Christian Krausch (CK), Uwe Riedel (UR); Susanne Titz (ST)

Webmaster und Redaktion der Online-Ausgabe
Thomas W. Kuhn

Die Verantwortung für Vorträge und Veranstaltungen trägt das Museum.
In den freien Beiträgen kommen die persönlichen Ansichten der Verfasser zum Ausdruck.

oben