Museumsverein Mönchengladbach
Mitteilungen
Veranstaltungen
Kurse
Ausstellungen
Museum Abteiberg
Links
Startseite
Kontakt/Impressum
Jahresgaben
Publikationen
Museumsverein
Förderkreis

Frühere Ausgaben der Mitteilungen

Cladders-Symposium 2009

Projekt 2016: Ins Museum gehn ist k1 Kunst (PDF)



Frühere Ausgaben der Mitteilungen



Mitteilungen Mai/Juni 2018


Frieder Nake 1966 im "Waldheim Gaisburg" in Stuttgart
Foto: Archiv Frieder Nake


01 Tagesfahrt nach Zwolle
02 Vorankündigung: Jahreshauptversammlung
03 Vorankündigung: Jahresgaben 2018
04 Rückblick: Die MG_Artfriends in Hamburg
05 Ausstellung: Die Zukunft der Zeichnung Algorithmus
06 Ausstellung: Britta Thie - Truth_Ruth
07 Vortrag: Die neuen Auftraggeber stellen sich vor
08 Programm
09 Impressum



TAGESFAHRT
Samstag, 2. Juni
Zwolle, Museum de Fundatie
Neo Rauch Dromos Malerei 1993-2017



Neo Rauch, Gewitterfront, 2016
Öl auf Leinwand, 150 x 100 cm
Sammlung Museum de Fundatie, Zwolle und Heino/Wijhe
© Neo Rauch c/o VG Bild-Kunst, Bonn 2018, Foto: Uwe Walter, Berlin

Das in der Nähe des Ijsselmeers gelegene Zwolle ist eine schöne mittelalterliche Stadt mit dem Museum de Fundatie im neoklassizistischen Paleis a/d Blijkmarkt.

Spektakulär ist die Ausweitung des Gebäudes 2012/13 um einen ellipsenförmigen Aufbau auf dem Dach, genannt "de wolk" (die Wolke).

Das Museum de Fundatie präsentiert dort seit Januar eine besondere Ausstellung mit Werken von Neo Rauch. Neo Rauch (geb. 1960 in Leipzig) ist einer der bedeutendsten Künstler der heutigen Zeit.

Seine Arbeiten erobern seit vielen Jahren die Kunstwelt im Sturm. Im Museum de Fundatie werden 65 Gemälde von Neo Rauch gezeigt, die aus internationalen Sammlungen stammen.

Die Ausstellung "Dromos Malerei 1993-2017" ist eine Übersichtsausstellung, die 1993 mit der ersten Einzelausstellung Neo Rauchs in der Galerie Eigen + Art in Leipzig beginnt, um danach ein genaues Bild der Entwicklungen in seinem Œuvre bis heute zu zeichnen.

Geplant ist eine geführte Besichtigung der Ausstellung mit anschließender Gelegenheit für einen Besuch der Sammlung.

Eine gemeinsame Mittagspause ist absichtlich nicht vorgesehen, um die individuelle Erkundung des alten Stadtkerns von Zwolle mit seinen Restaurants sowie Kirchen zu ermöglichen.

Die Hannema’s Museumbar im Haus bietet ebenfalls kleine Snacks. Je nach Wetter besteht die Möglichkeit, auf der Rückfahrt den rund 15 km südlich gelegenen Skulpturengarten des Museum de Fundatie am Kasteel het Nijenhuis zu besuchen. (Eintritt 10 EUR p.P.) Die Entscheidung treffen wir gemeinsam am Tag der Reise.

8.15 Uhr Abfahrt Mönchengladbach, Kaiser-Friedrich-Halle
8.30 Uhr Abfahrt Rheydt, Sonderbushaltestelle Hauptbahnhof
11.30 Uhr Führungen durch die Ausstellung
15.00 Uhr (Optional Rückfahrt/Zwischenstopp Kasteel het Nijenhuis)
16.30 Uhr Rückfahrt

Begleitung Dr. Christian Krausch
Preis 60 EUR
Mindestteilnehmerzahl 25

Anmeldung ab sofort im Sekretariat des Museumsvereins unter den bekannten Nummern (siehe Impressum). Bitte überweisen Sie den Kostenbeitrag nach erfolgter Anmeldung auf eines der Konten des Museumsvereins.

www.museumdefundatie.nl


oben



VORANKÜNDIGUNG
Jahreshauptversammlung des Museumsvereins Mönchengladbach
Dienstag, 29. Mai, 20 Uhr
im Museum Abteiberg

Wie im vergangenen Jahr wird die Versammlung inmitten der Museumsräume stattfinden. Dazu möchten wir das Procedere möglichst kurzweilig gestalten und wünschen uns anschließend einen gemeinsamen Ausklang des Abends bei einem kleinen Umtrunk sowie einem guten Gespräch im Museumscafé. Eine gesonderte Einladung mit Tagesordnung folgt.


oben



JAHRESGABEN 2018
Vorankündigung


Henrike Naumann, Desolation, 2014 Audioarbeit und Schrankwand Young Styling, Stapelwand Sole I, Bergheim.
Neuer Ankauf des Museumsvereins
Foto: Achim Kukulies

Frieder Nake, Henrike Naumann und Britta Thie realisieren die neuen Jahresgaben im Jahr 2018. Zudem erscheint eine Edition aus dem Schrank von Ramon Haze. Die Präsentation der Jahresgaben startet am Sonntag, 18. November, während der Ausstellung des Schranks von Ramon Haze. (ST)

oben



RÜCKBLICK: Die MG_Artfriends beim Frühjahrstreffen der Bundesinitiative Junge Freunde


Frühjahrstreffen der Bundesinitiative Junge Freunde in Hamburg am 6./7. April Foto: Caroline Eick

Neben zahlreichen anderen jungen Freundeskreisen beteiligten sich auch die MG_Artfriends an dem Treffen der Bundesinitiative Junge Freunde Kunstmuseen e.V. Anfang April und kehrten mit vielen neuen Ideen im Gepäck zurück.

Bei dem halbjährlich stattfindenden Treffen der Jungen Freundeskreise tauschen sich die Mitglieder der Vereine aus dem gesamten Bundesgebiet über aktuelle Entwicklungen und Trends aus, sprechen aber auch offen über Herausforderungen und Schwierigkeiten, die sich ihnen stellen.

Thema des Frühjahrstreffens, das dieses Mal die Jungen Freunde der Kunsthalle Hamburg ausrichteten, war insbesondere die Stärkung des Gemeinschaftsgefühls im Verein.

Junge Freunde tun beispielsweise besonders gut daran, ihre Mitglieder durch interaktive Veranstaltungen und Aktionen aktiv einzubinden.

Auch die kreative Programmgestaltung durch interdisziplinäre Formate, wie etwa zuletzt bei den MG_Artfriends und ihrem "Jour fixe + Pilates" am vergangenen Dritten Donnerstag im April, ist ein echter Erfolgsfaktor für die Gewinnung junger Mitglieder.

Daran anknüpfend werden auch an den kommenden Dritten Donnerstagen am 17. Mai und 21. Juni Events stattfinden, die alle Mitglieder und Besucher ab 16 dazu einladen, sich aktiv einzubringen. (FFR)


oben



DIE ZUKUNFT DER ZEICHNUNG: ALGORITHMUS
DAS NEUE IN DER SAMMLUNG ETZOLD - FOLGE 2
10. Juni 2018 - 13. Januar 2019
Ausstellungseröffnung: Sonntag, 10. Juni, 12 Uhr


Frieder Nake, Walk through Raster Serie 7.1-2, 1966
Farbiger Siebdruck, 50 x 50 cm, Sammlung Etzold
© Frieder Nake, Foto: Uwe Riedel

"Die Zukunft der Zeichnung ist der Computer", sagte der Maler Karl Otto Götz im Jahr 1971. Dieser Satz aus den Erinnerungen von Hans Joachim und Berni Etzold ist Ausgangspunkt einer Neubetrachtung ihrer grafischen Sammlung. Über einen Zeitraum von drei Jahren werden Werke der Sammlung Etzold in drei Folgen ihre heutige Gegenwärtigkeit demonstrieren.

Die erste Folge legte den Schwerpunkt auf Arbeiten der konstruktivistischen Avantgarde in den 1920er Jahren sowie auf die Wiederkehr des Konstruktiven seit den 1960er Jahren. Die zweite Folge rückt das einzigartige Konvolut der Computergrafik aus der Sammlung Etzold und deren Algorithmen ins Zentrum.

Frühe computergrafische Bilder von Herbert W. Franke, Manfred Mohr, Frieder Nake und Georg Nees sowie digital inspirierte Bilder von K.O. Götz zeigen verschiedenste Positionen der Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von zeichnerischer Geste und programmierter Maschine.

Das Visionäre der 1960er und frühen 1970er Jahre steht jedoch nicht isoliert als kunstgeschichtlicher Rückblick, sondern trifft mit dem Künstlerduo Giulia Bowinkel und Friedemann Banz auf das Heute, in dem Algorithmen und Computergrafik allgegenwärtig sind und in der Gesellschaft einen neuen Stellenwert eingenommen haben.

Die beiden Absolventen der Düsseldorfer Kunstakademie erkunden in ihren Arbeiten, in welchen Formen das Digitale jenseits von Computerspielen und Werbung künstlerischer Ausdruck unserer Zeit werden kann.Zusätzlich zu einem Rahmenprogramm mit Vorträgen von Fachleuten und Künstlern findet begleitend zur Ausstellung ein umfangreiches Vermittlungsprogramm für Schulklassen, Kinder und Jugendliche statt.

Zum ersten Vortrag im Rahmenprogramm lädt das Museum Abteiberg am Donnerstag, 21. Juni, um 19.30 Uhr ein. Dr. Ursula
Ströbele, Universität der Künste Berlin, spricht über Phänomene des Digitalen in der Kunst von den Anfängen der Computergrafik bis zur Virtual Reality. (FR)

2019: DIE ZUKUNFT DER ZEICHNUNG: KONZEPT
Das Neue in der Sammlung Etzold - Folge 3


oben



BRITTA THIE
TRUTH_RUTH
24. Juni - 14. Oktober
Ausstellungseröffnung: Sonntag, 24. Juni, 12 Uhr


Britta Thie, FLEX, 2018
Foto: Britta Thie

Britta Thie realisiert in Mönchengladbach ein Projekt, das mit verschiedenen Medien operiert: einer Fernsehserie, einer Museumsausstellung und einer Ausstellung in einem Elektro-Supermarkt. Es geht um das Mikro-Universum einer Shopping Mall, um soziale Medien und um die heutige Realität von Teenagern, die Malls und Medien nutzen, um sich darzustellen. Die Phänomene von Selbstinszenierung, -medialisierung und -fiktionalisierung werden zum Thema in einem Plot, den Thie gemeinsam mit Jugend-lichen in Mönchengladbach entwirft.

In mehreren Episoden wird eine Gruppe von jungen Menschen portraitiert, die sich nachmittags in Elektronik- und Fashion-Stores bei Frozen Yoghurt und Smoothies zwischen USB-Sticks und Location-Tags verlieben und verlinken. Basierend auf den persönlichen Geschichten der Jugendlichen entwickelt sich die Storyline im Dialog mit der Künstlerin, den Teenagern sowie professionellen SchauspielerInnen.

Britta Thie, geboren 1987 in Minden, studierte an der Berliner Universität der Künste und an der Cooper Union in New York, 2013 wurde sie Meisterschülerin von Hito Steyerl. Seit ihrer Jugend beschäftigt sie das Medium Fernsehen.

Damals spielte sie es nach, jetzt thematisiert sie es, indem sie in populäre Genres wie Daily Soaps oder die jetzt aktuellen Webserien im Internet eigene Plots einführt.

Diese lassen das Wirken dieser Genres präziser erkennbar werden, auch die Faszination und die Selbstidentifikation, die sie beim Publikum auslösen. 2015 wurde Britta Thie durch die Webserie Translantics in weiten Kreisen der Kunst- und Medienszene bekannt (Produktion Schirn Kunsthalle Frankfurt mit ARTE).

Im Jahr 2017 zeigte das Museum Abteiberg in der Ausstellung "Von den Strömen der Stadt" die verschiedenen Filmformate und -identitäten Thies: als eine Drehbuchautorin, Set- und Themenscout, Regisseurin und Schauspielerin, die immer wieder auf die Notwendigkeit verweist, Gegenwartskunst im Kontext der Gegenwartsmedien zu betreiben. (ST)

Informationen zur Künstlerin:

www.brittathie.tv


oben



DIE NEUEN AUFTRAGGEBER STELLEN SICH VOR
Mittwoch, 16. Mai, 19 Uhr
im Haus Zoar, Veranstaltungsraum, Kapuzinerplatz 12


Die Neuen Auftraggeber von Trébédan
Matali Grasset, Trébédan, Frankreich, 2007 - 2015
Auftraggeber: Gruppe aus amtierendem und ehemaligem Bürgermeister, Eltern, Mitgliedern des Schulkollegiums, des Förderkreises und dem Schulumfeld

Seit 1992 haben europaweit tausende Menschen in über 500 Projekten im Programm Neue Auftraggeber Verantwortung übernommen und gezeigt, dass jeder Bürger und jede Bürgerin Auftraggeber zeitgenössischer Kunst sein kann. Menschen aus allen Teilen der Gesellschaft haben gemeinsam mit Künstlerinnen und Künstlern in ambitionierten Projekten zusammengearbeitet.

Im Modell der Neuen Auftraggeber finden drei gleichberechtigte Akteure zusammen: Neben den Bürgern und Künstlern sind es die Mediatoren des Programms, die zwischen allen Beteiligten vermitteln und sie dabei unterstützen, ihre Projekte umzusetzen. Jüngst ist das Programm durch die Unterstützung der Kulturstiftung des Bundes in Deutschland gestartet. Sogenannte Ankerpunkte geben den Projekten regionalen Rückhalt. Im Rheinland übernimmt das Museum Abteiberg diese Aufgabe, gemeinsam mit der regionalen Mediatorin Kathrin Jentjens.

Am 16. Mai stellt sich die Initiative erstmalig im Rheinland der Öffentlichkeit vor. Gerrit Gohlke und Kathrin Jentjens präsentieren bereits realisierte Projekte und führen in das besondere Konzept der Neuen Auftraggeber ein.



oben



Programm

I. Exkursionen


2. Juni 2018
Tagesfahrt nach Zwolle
Neo Rauch Dromos Malerei 1993-2017

II. Führungen

6. Mai 2018
11 - 17 Uhr - Führung
Führungen im Rahmen des ERSTEN SONNTAGS
um 11.30, 12.30, 13.30, 14.30, 15.30 und 16.30 Uhr

13. Mai 2018
Sonderführungen anlässlich des Internationalen Museumstags
Klassisch oder multimedial: 2 Generationen, 2 Führungen und anschließende Diskussion mit Ulrike Engelke und Felicitas Fritsche-Reyrink

20. Mai 2018
Henrike Naumann - 2000
mit Julia Kasten

3. Juni 2018
11 - 17 Uhr - Führung
Führungen im Rahmen des ERSTEN SONNTAGS
um 11.30, 12.30, 13.30, 14.30, 15.30 und 16.30 Uhr

17. Juni 2018
Die Zukunft der Zeichnung: Algorithmus
mit Felicitas Fritsche-Reyrink

III. Ausstellungen

11. März – 10. Juni 2018
Henrike Naumann - 2000

15. April – 2. September 2018
Laurie Parsons - A Body of Work 1987

10. Juni - 13. Januar 2019
Die Zukunft der Zeichnung - Algorhythmus
Das Neue in der Sammlung Etzold - Folge 2

24. Juni - 14. Oktober 2018
Britta Thie
TRUTH_RUTH

IV. Weitere Veranstaltungen

6. Mai 2018
Erster Sonntag
Freier Eintritt und Programm für Kinder und Erwachsene
Service im Museumscafé durch ehrenamtliche Mitglieder des Vereins.
Besonderes Programm:

13. Mai 2018
Internationaler Museumstag:
Neue Wege - Neue Besucher!?

16. Mai 2018
Neue Auftraggeber
Öffentliche Präsentation in Haus Zoar

17. Mai 2018
MG_Artfriends
Dritter Donnerstag

26. Mai 2018
Nachtaktiv
Kulturnacht 2018

29. Mai 2018
Jahreshauptversammlung

3. Juni 2018
Erster Sonntag
Freier Eintritt und Programm für Kinder und Erwachsene
Service im Museumscafé durch ehrenamtliche Mitglieder des Vereins

21. Juni 2018
MG_Artfriends
Dritter Donnerstag

21. Juni 2018
Vortrag Dr. Ursula Ströbele
Phänomene des Digitalen in der Kunst
von den Anfängen der Computergrafik
bis zur Virtual Reality


oben



Öffnungszeiten des Museums

Dienstag - Freitag 11 - 17 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertage 11 - 18 Uhr

Skulpturengarten:
Oktober bis April 10 - 18 Uhr
Mai bis September 10 - 20 Uhr

Museumsverein

Die Mitgliedschaft ermöglicht freien Eintritt zu den Museen in Mönchengladbach, Informationen und Einladungen zu den Aktivitäten des Museums und des Museumsvereins; freien Eintritt zu Veranstaltungen; kostenlosen Bezug der Mitteilungen; Berechtigung zur Teilnahme an Exkursionen und zum Erwerb von Jahresgaben.

Jahresbeitrag 40 EUR, Zweitkarte 20 EUR Ermäßigungen 15 EUR
Firmenmitgliedschaft 400 EUR

oben



Impressum


Herausgeber:
Museumsverein Mönchengladbach e.V.

Anschrift

Museumsverein Mönchengladbach
Abteistraße 27
41061 Mönchengladbach

Telefon: +49 2161 252647
Telefax: +49 2161 252659
Hotline: 0177 7368528 (bei Tagesfahrten)
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 9 - 13 Uhr

Geschäftsführer: Dr. Christian Krausch

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Dr. Christian Krausch (Anschrift wie oben)

E-Mail-Adresse: info@mv-mg.de

Amtsgericht Mönchengladbach, Vereinsregister: Nr. 825

Umsatzsteueridentifikationsnummer: DE 121 5786 0072

Bankverbindungen
Stadtsparkasse Mönchengladbach
BLZ 310 500 00 Konto 61 010

IBAN: DE44 3105 0000 0000 0610 10
SWIFT-BIC: MGLSDE33

Gladbacher Bank
BLZ 310 601 81 Konto 3597016

IBAN: DE89 310601810003597016
SWIFT-BIC: GENO DE D1 GBM


Vorstand des Museumsvereins Mönchengladbach:

Dr. Carsten Christmann (Vorsitzender)
Ulla Driescher
Dr. Klaus Gronen
Uwe Hillekamp (Stellvertrender Vorsitzender)
Susanne Titz

Ehrenvorstand des Museumsvereins Mönchengladbach:

Prof. Dr. Johannes Cladders †

Beirat des Museumsvereins Mönchengladbach:

Elke Backes
Lieselotte Böhme
Robert Bückmann
Helene Hormes
Dirk Kniebaum
Dr. Karl Porzelt
Kuno Schwamborn
Melanie Söllner
Eugen Viehof
Prof. Dr. Rainer Wallnig

Redaktion der Druckausgabe:

Dr. Christian Krausch

Beiträge:

Felicitas Fritsche-Reyrink (FFR)
Dr. Christian Krausch (CK)
Dr. Felicia Rappe (FR)
Uwe Riedel (UR)
Susanne Titz (ST)

Konzept, Gestaltung und Redaktion der Online-Ausgabe:

Thomas W. Kuhn

Die Verantwortung für Vorträge und Veranstaltungen trägt das Museum.

In den freien Beiträgen kommen die persönlichen Ansichten der Verfasser zum Ausdruck.


oben