Museumsverein Mönchengladbach
Mitteilungen & Texte
Veranstaltungen
Kurse
Ausstellungen
Museum Abteiberg
Links
Startseite
Kontakt
Jahresgaben
Publikationen
Museumsverein
Förderkreis

Frühere Ausgaben der Mitteilungen



Mitteilungen März - April 2008


Porzadki urojone. So ist es und anders

Ausstellungsbesuch im MM III

Osterferienkurse

Übrigens...

Studienreise Baltikum

Exkursion nach Köln

Jahresgaben 2007/2008

Programm

Allgemeine Informationen

Impressum



Porzadki Urojone. So ist es und anders
9. März - 1. Juni 2008, Eröffnung: Sonntag, 9. März, 12 Uhr

Cezary Bodzianowski, Marcel Broodthaers, Martin Creed, Oskar Dawicki, Tacita Dean, Olivier Foulon, Edward Krasinski, Kitty Kraus, Igor Krenz, Peter Piller, Jozef Robakowski, Monika Sosnowska, Henryk Stazewski, Monika Stricker, Katja Strunz, Jens Ullrich

Das Projekt "Porzadki Urojone. So ist es und anders” wurde für zwei Orte entworfen: Das Muzeum Sztuki in Lodz, begründet auf der konstruktivistische Avantgarde und deren Kontinuität in der Nachkriegsmoderne, und das Museum Abteiberg, entstanden aus den konzeptuellen Bewegungen der Kunst in den 1960er und 70er Jahren, jedoch ebenfalls ergänzt durch eine kleine historische Abteilung, die an die konstruktiven Avantgarden erinnert.


Im Hintergrund des Projekts stehen zwei Künstler, die das künstlerische Handeln am Ende der Moderne unter neue Vorzeichen setzten und mit einigen ebenso präzisen wie unprätentiös formulierten Aussagen den Mythos des Avantgardekünstlers begruben. Sie standen dem Museum in Lodz bzw. jenem in Mönchengladbach sehr nahe, lernten jedoch einander persönlich nie kennen: Edward Krasinski (1924 - 2004) und Marcel Broodthaers (1924 - 1976).
Das Muzeum Sztuki präsentiert nunmehr erstmalig in Polen Werke von Marcel Broodthaers, das Museum Abteiberg erhält im Gegenzug bedeutende Leihgaben aus dem Werk Edward Krasinskis.

Ausgehend von den Werken Broodthaers’ und Krasinskis wurden - gemeinsam mit dem neugegründeten Instytut Awangardy in Warschau - dreizehn Künstlerinnen und Künstler eingeladen, die ungebrochene Aktualität ihrer Thesen mit eigenen Werken zu untermauern. Für die Projekte in Lodz und Mönchengladbach entstanden unterschiedliche, auf die Orte bezogene Gesten und Handlungen. Der Ursprung der gezeigten Objekte erklärt sich aus der utopischen Moderne des 20. Jahrhunderts und einer Nachbetrachtung des Konstruktivismus in der bildenden Kunst.

Die beiden Ausstellungen in Lodz und Mönchengladbach werden begleitet durch eine skizzenartige Broschüre mit Kurzbeiträgen zu den beteiligten Künstlerinnen und Künstlern. Das Projekt wird abschließend in einem Katalog dokumentiert, der im April 2008 erscheint. Neben Installationsansichten aller ausgestellten Arbeiten enthält er eine Einführung der Kuratoren sowie Texte von Maxine Kopsa, Pavel Polit und Jan Verwoert.
"Porza¸dki Urojone. So ist es und anders” ist ein Projekt der Reihe "Europäische Partnerschaften”, initiiert und großzügig gefördert durch das Goethe-Institut und die Kunststiftung NRW. (ST)

Ansichten der Ausstellung und der Sammlungsräume im Muzeum Sztuki Lodz:

http://www.videolodz.com/2007/12/14/wernisaz-wystawy-porzadki-urojone-w-muzeum-sztuki.html


oben



Ausstellungsbesuch
Donnerstag, 24. April
um 18.00 Uhr
Suse Weber FORMEL:VEREIN
MM III Kunstverein Mönchengladbach

Suse Weber, geboren in Leipzig, ist die diesjährige Stipendiatin der Josef und Hilde Wilberz-Stiftung. Das durch die Stadt Mönchengladbach vergebene Stipendium umfasst neben dem Arbeitsaufenthalt von 6 Monaten auch eine Ausstellung. 2008 hat der MM III Kunstverein Mönchengladbach Suse Weber eingeladen, ihre entstandenen Arbeiten vom 13.04. - 04.05. in den neuen Räumen auf der Künkelstraße 125 zu präsentieren. (Eröffnung: 12.04.08, 19.30 Uhr). Suse Weber treibt sich bevorzugt in Zonen reglementierter Zusammenkünfte herum - in Mönchengladbach recherchierte sie in der Vereinslandschaft und entwickelte ein neues emblematisches Skulpturenensemble mit dem Titel: FORMEL:VEREIN. Dabei interessiert Sie die Behauptung, dass Vereine historisch betrachtet, eine moderne Erscheinung, ein Kind der Aufklärung sind, die das Individuum von traditionellen Bindungen und Zwängen freisetzt. Sie untersuchte Vereinsembleme, Uniformen und Rituale nach Veränderungen ihrer Bedeutung und Lesbarkeit. Den Mitgliedern vom Museumsverein Mönchengladbach hat die Künstlerin ein exklusives Gespräch angeboten, in dem sie ihr Projekt FORMEL:VEREIN vorstellt.

Treffpunkt: MM III Kunstverein Mönchengladbach, Künkelstraße 125, 41063 Mönchengladbach. Im Rudolf-Boetzelen-Silo, der bequem über die Siemensstraße 40 - 42 anzufahren ist.

Anmeldung ab sofort im Sekretariat des Museumsvereins, Tel.: 02161 - 252647, Mo. - Do. von 9 - 13 Uhr, sonst Anrufbeantworter, per Fax: 02161 - 252659, E-Mail c.krausch @ museumsverein-moenchengladbach.de oder schriftlich.
Kosten entstehen keine.


oben



Osterferienkurse
Für Kinder und Jungendliche

Verbindliche, telefonische Anmeldungen sind ab sofort unter 02161 - 252636, sowie auf unserer Internetseite möglich.
Veranstaltungsort ist das Museum Abteiberg, Malklasse, Mindestteilnehmerzahl pro Kurs: 10 Teilnehmer
Die Teilnahme ist nicht an die Mitgliedschaft im Museumsverein gebunden.

Kurs 1
für Kinder von 6 - 9 Jahren
vom 18. - 20. März, 10.30 - 12.30 Uhr
Zimmermeister
Kinderzimmer, Badezimmer, Puppenzimmer, Zwergenzimmer, Gruselzimmer, Zimmer können gemütlich, kuschelig, abenteuerlich, exotisch, bedrückend oder beängstigend sein.
Wir werden verschiedene Zimmer entwerfen und im Miniaturformat bauen. Eurer Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt.
Teilnehmerzahl: max. 15
Kosten: 15,00 Euro
Leitung: Sina Müllender

Kurs 2
für Kinder von 10 - 13 Jahren
vom 18. - 20. März, 14.30 - 17.00 Uhr
Optische Täuschungen
Das Museum Abteiberg besitzt eine Vielzahl von Kunstwerken die die Augen irritieren und zu Sinnestäuschungen führen. Wir wollen die "Tricks" dieser Kunstwerke erkunden und selber verwirrende Bilder, Reliefs oder Skulpturen schaffen.
Teilnehmerzahl: max. 12
Kosten: 18,00 Euro
Leitung: Sina Müllender

Kurs 3
für Kinder von 10 - 14 Jahren
vom 25. - 28. März, 10.30 - 12.30 Uhr
Alles wie gedruckt
In diesem Kurs wollen wir uns mit einer alten Drucktechnik, dem Linoldruck beschäftigen, den schon vor 100 Jahren die Expressionisten nutzten. Anhand Beispielen aus der Sammlung des Museums wollen wir die Besonderheiten dieser Drucktechnik erkunden, interessante Motive entwickeln und diese als mehrfarbigen Druck umsetzen.
Teilnehmerzahl: max. 15
Kosten: 20,00 Euro
Leitung: Ulrike Engelke

Kurs 4
für Kinder von 9 - 12 Jahren
vom 25. - 28. März, 14.30 - 16.30 Uhr
Die Dame mit blauem Hut
Wie die Expressionisten wollen wir auf grober Leinwand interessante und lustige Portraits malen. Dies können wir selber, unsere Oma, unser Opa oder auch Fantasiepersonen sein. Ganz nebenbei lernen wir hierbei noch, wie man Leinenstoff auf Keilrahmen spannt und richtig grundiert.
Keilrahmen, Malgewebe und Grundierung sind in der Kursgebühr enthalten.
Teilnehmerzahl: max. 15
Kosten: 25,00 Euro
Leitung: Silke Schönfeld

oben



Übrigens ...

... ist für den Mittwoch den 23. April um 20 Uhr die diesjährige Mitgliederversammlung geplant. Bitte vormerken. Eine gesonderte Einladung folgt.

oben



Studienreise
Baltikum
Estland, Lettland, Litauen
04.09. - 12.09.2008
9 Reisetage

Reiseverlauf
1. Tag: Donnerstag, 04.09.2008
Bustransfer nach Düsseldorf und Flug mit Lufthansa über Frankfurt nach Vilnius, Ankunft am frühen Nachmittag. Ihre baltische Reiseleitung erwartet Sie am Flughafen und geht mit Ihnen auf Entdeckungstour durch Vilnius. Auf der ca. dreistündigen Stadtrundfahrt mit Altstadtrundgang gewinnen Sie einen ersten Eindruck der litauischen Metropole. Außerdem besuchen Sie die Gediminas Festung. Anschließend Transfer zum Hotel. Das gemeinsame Abendessen findet im typischen Restaurant "Medininkai" statt.

2. Tag: Freitag, 05.09.2008 Vilnius
Nach dem Frühstück setzen Sie Ihre Stadtrundfahrt fort, u.a. mit der Besichtigung der Bildergalerie und dem CAC-Museum von Vilnius. Am Nachmittag steht ein Ausflug zum geografischen Zentrum Europas auf dem Programm: Sie besuchen den Europa-Park, in dem moderne Kunst unter freiem Himmel ausgestellt wird. Anschließend Rückfahrt nach Vilnius.

3. Tag: Samstag, 06.09.2008
Kaunas - Nida - Klaipeda
Nach dem Frühstück Fahrt nach Kaunas, wo Sie einen Altstadtrundgang unternehmen und das Ciurlionis Kunstmuseum besuchen. Anschließend geht die Reise weiter nach Nida, wo Thomas Mann seinen Sommersitz hatte. Stadtrundgang in Nida mit Besichtigung der Großen Düne, Besichtigung des Hexenberges in Joudkrante und Weiterfahrt nach Klaipeda.

4. Tag: Sonntag, 07.09.2008
Siauliai - Rundale - Riga
Heute fahren Sie nach Siaulia mit kurzer Besichtigung des Kreuzberges. Anschließend geht es nach Rundale, das Ihnen mit seinem herrlichen Barockschloss ein wahres Postkartenidyll bietet. Nach der Besichtigung fahren Sie weiter über Jelgava nach Riga.

5. Tag: Montag, 08.09.2008
Der heutige Tag gehört Riga! Sie unternehmen eine ganztägige Stadtrundfahrt mit Bummel durch die mittelalterliche Altstadt, Besichtigung diverser Kunstgalerien, des Schlosses von Riga, der Peterskirche, des Domes, des Schwedentors, des Pulverturms, der Großen und Kleinen Gilde und auch der Jugendstilstraßen der Neustadt. Anschließend bleibt noch Zeit zu einem gemeinsamen Besuch des Museums der schönen Künste.

6. Tag: Dienstag, 09.09.2008
Nationalpark - Cesis - Tartu
Der Gauja-Nationalpark steht heute Vormittag auf dem Programm. Hier besichtigen Sie die Burg Turaida. Auf der Weiterfahrt nach Cesis machen Sie Halt auf dem typisch baltischen Bauernhof "Zipari" zum Mittagessen. In Cesis besuchen Sie nach dem Stadtrundgang die Ordensburg. Anschließend fahren Sie weiter nach Tartu.

7. Tag: Mittwoch, 10.09.2008
Tartu - Laahemaa - Tallinn
Nach dem Frühstück beginnen Sie den Tag mit einem Altstadtrundgang durch Tartu. Nach der Fahrt in den Laahemaa-Nationalpark mit seinen dichten Wäldern, Hochmooren und Meeresbuchten besichtigen Sie das Gutshaus Palmse. Weiterfahrt nach Tallinn. Das Abendessen findet heute im typischen Restaurant "Golden Piggy" statt.

8. Tag: Donnerstag, 11.09.2008
Der letzte Tag Ihrer Reise gehört Tallinn! Bei einer großen Stadtrundfahrt erleben Sie das Toompea-Schloss auf dem Domberg, die Alexander-Nevsky-Kathdrale, die Marien-Kathedrale und die Unterstadt mit der Heiliggeistkirche, ebenso wie die Nikolaikirche und das Alte Rathaus.

9. Tag: Freitag, 12.09.2008
Tallinn - Rückflug
Am Vormittag besuchen Sie das Cumu Art Museum. Bevor es zum Flughafen geht haben Sie noch Zeit für eigene Unternehmungen. Am Nachmittag Transfer zum Flughafen und Heimreise.
Programmänderungen aus organisatorischen Gründen vorbehalten.

Leistungen
Bustransfer ab/bis Mönchengladbach zum Flughafen Düsseldorf / Linienflug mit Lufthansa von Düsseldorf nach Vilnius und zurück von Tallinn in der Touristenklasse Flughafensteuern, Lande- und Sicherheitsgebühr (Wert ca. 45,00 Euro)
Rundreise ab Vilnius bis Tallinn in bequemem Reisebus mit Klimaanlage und WC
8 Übernachtungen in 4-Sterne-Hotels (offizielle Landeskategorie) Verpflegungsleistungen: 8 x Frühstück / 2 x Abendessen in landestypischen Restaurants lt. Reiseverlauf / 1 x Mittagessen auf dem Bauernhof / Unterbringung in Doppel-/Einzelzimmern mit Bad oder Dusche/WC / Örtliche Deutsch sprechende Reiseleitung ab Vilnius bis Tallinn
Zusätzlich örtliche Führer / Eintrittsgelder lt. Programm / Fährüberfahrt auf die Kurische Nehrung (Klaipeda - Smiltyne - Klaipeda) und Umweltgebühren auf der Kurischen Nehrung / Galeriebesuche nach Absprache. Reiseunterlagen mit einem Kunstreiseführer zur Wahl pro Person / Reiserücktrittskosten- und Reiseabbruch-Versicherung
Sicherungsschein über den Reisepreis

Nicht enthaltene Leistungen:
Persönliche Ausgaben wie Getränke, weitere Malzeiten, Trinkgelder und zusätzliche Eintrittsgelder / Fakultative Leistungen, Weitere Reise(kranken)versicherungen

Reisepreis
p.P. im Doppelzimmer 1.615,00 Euro
Einzelzimmerzuschlag 300,00 Euro

Flugplan (vorbehaltlich Änderungen):
04.09.2008 LH 805 Düsseldorf - Frankfurt 08.10 - 09.05 Uhr
04.09.2008 LH 3252 Frankfurt - Vilnius 10.40 - 13.40 Uhr
12.09.2008 LH 3179 Tallinn - Frankfurt 18.25 - 19.55 Uhr
12.09.2008 LH 816 Frankfurt - Düsseldorf 21.45 - 22.35 Uhr

Hotelübersicht
Vilnius: 2 Nächte, 4-Sterne-Hotel Artis
Klaipeda: 1 Nacht, 4-Sterne-Hotel Klaipeda
Riga: 2 Nächte, 4-Sterne-Hotel Islande
Tartu: 1 Nacht, 4-Sterne-Hotel Barclay
Tallinn: 2 Nächte, 4-Sterne-Hotel Bern
(Änderungen vorbehalten)

Anmeldung ab sofort nur schriftlich (Brief, Fax, Email) an die Geschäftsstelle des Museumsvereins. Anmeldeschluss ist der 31.03.08. Sollten mehr als 25 Anmeldungen erfolgen entscheidet das Los. Eine Anzahlung von 20% des Reisepreises überweisen Sie bitte nach Bestätigung Ihrer Anmeldung an den Museumsverein auf das Konto 61010 BLZ 31050000 Stadtsparkasse Mönchengladbach. Die Restsumme überweisen Sie dann nach Rechnungserteilung.
Sollte die Mindestteilnehmerzahl von 15 Personen nicht erreicht werden, kann der Reiseveranstalter, Studiosus Gruppenreisen, München, bis 21 Tage vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten.


oben



Exkursion
Samstag, 19. April 2008
Museum Ludwig: köln progressiv 1920-33 seiwert-hoerle-arntz
Paula Modersohn-Becker und die ägyptischen Mumienporträts.
Eine Hommage zum 100. Todestag
Die Photographische Sammlung / SK Stiftung Kultur
Thomas Struth: Familienleben

Über dreißig Jahre sind vergangen, seitdem den Kölner Progressiven eine große Ausstellung gewidmet wurde. Die Gruppe zeichnet aus, dass sie ihre sozialkritischen Überzeugungen weniger mittels der Kunst zum Ausdruck bringen wollten. Vielmehr war es ihr Anliegen, eine neue zeitgemäße Formensprache zu entwickeln. Die Ausstellung im Museum Ludwig wirft mit über vierzig Gemälden und siebzig Papierarbeiten vor allem einen Blick auf das künstlerische Schaffen der Gruppe, ohne ihre politische Intention aus den Augen zu verlieren. Dabei richtet sich der Fokus auf die drei bedeutenden Protagonisten Franz Wilhelm Seiwert, Heinrich Hoerle und Gerd Arntz, die alle auch in der Sammlung vom Museum Abteiberg vertreten sind.

Nach einer kurzen Pause schließt sich unmittelbar die zweite Führung an, in der die selten gezeigten Mumienporträts von Paula Modersohn-Becker vorgestellt werden. Anfang des 20. Jahrhunderts gerät die Künstlerin in den Bann antiker Mumienbildnisse, die sie im Louvre entdeckt und in eigenständige Arbeiten überträgt. Die Aura der 2000 Jahre alten Bildnisse verschmilzt sie dabei mit radikal modernen Prinzipien - und findet zu einem Porträtstil, der wegweisend wird für eine ganze Epoche. Zum ersten Mal werden nun Modersohn-Beckers späte Porträts den ägyptischen Mumienporträts in einer Ausstellung gegenüberstehen.
Nach der Mittagspause in einem der nahegelegenen Brauhäuser ist der Besuch der Photographischen Sammlung / SK Stiftung Kultur im Mediapark Köln vorgesehen. Dort ist eine Auswahl aus der Serie der "Familienbilder" von Thomas Struth zu sehen, die eigens vom Künstler vor Ort in einen kommunikativen Dialog gebracht worden sind. Für Struth, Jahrgang 1954, von 1973 bis 1980 Student an der Kunstakademie Düsseldorf (bei Gerhard Richter und Bernd Becher) stellt die Auseinadersetzung mit dem Familienbild einen integralen Bestandteil seines vielfältigen Motivspektrums (Stadt-, Straßen-, Architekturansichten, Landschaften u.a.) dar.

08.45 Uhr, Abfahrt an der Kaiser-Friedrich-Halle
09.00 Uhr, Abfahrt an der Sonderbushaltestelle Rheydt Hauptbahnhof
10.15 Uhr, Führung "rheinische progressive"
11.30 Uhr, Führung "Paula Modersohn-Becker"
13.00 Uhr, Mittagspause
14.30 Uhr, Führung "Thomas Struth - Familienleben"
16.00 Uhr, Rückfahrt

Begleitung: Dr. Christian Krausch

Preis: 43,00 Euro

Anmeldung ab sofort im Sekretariat des Museumsvereins
per Telefon 02161 - 252647, montags - donnerstags. von 9.00 - 13.00 Uhr, sonst Anrufbeantworter
per Telefax 02161 - 252659
per E-Mail c.krausch @ museumsverein-moenchengladbach.de oder schriftlich.

Hotline für den Tag der Reise: 0177 - 7368528 (Krausch)

Bitte überweisen Sie den Kostenbeitrag nach erfolgter Anmeldung auf eines der Konten des Museumsvereins.


oben



Jahresgaben 2007/08

Mit der Neupräsentation der Sammlung im sanierten Museum Abteiberg verbunden, hat auch der Jahresgabenraum sein Gesicht gewandelt. Die "Petersburger Hängung" aller noch erhältlichen Arbeiten wurde zu Gunsten einer klaren Präsentation einiger ausgewählter Werke aufgegeben, die sich nun um die neuen Jahresgaben gruppieren. Insgesamt acht, dem Museum verbundene Künstler wurden gebeten, eine Edition beizusteuern, darunter Karin Sander und Hans Hollein. Die weiteren Werke wurden von Raphael Danke, Konraad Dedobbeleer, Rita McBride & Willem Oorebeek, Katja Strunz sowie Natalie Czech exklusiv für die Mitglieder des Museumsvereins bereitgestellt, wobei insbesondere die 10 Unikate von Natalie Czech die Aufmerksamkeit auf sich zogen. Unter dem Titel "Unique, 1929 - 1931, Die schönsten Frauen der Welt" versammelte Czech je neun Original-Bromsilber-Gelatine Prints in je einem Werk, das seinen Namen dem Herkunftsland der jeweiligen Schönheitskönigin verdankt. Mehrfach überzeichnet wurde die Arbeit "Miss Europa", so dass sie am 19.12.2007 unter notarieller Aufsicht im Büro des Museumsvereins verlost worden ist. Aktuell sind noch zwei weitere Landesschönheiten (Miss Italien, Miss Schweiz) erhältlich. Das gilt auch für verschiedene andere Jahresgaben, wobei das Werk "Open Door" von Konraad Dedobbeleer vielleicht bald einen besonderen Stellenwert einnehmen wird. Denn die in der Fotografie fixierte skulpturale Inszenierung zeigt einen Bereich des ehemaligen Schauspielhauses Mönchengladbach, das, nach seiner Zeit als Museum X, nun voraussichtlich ganz aus dem Stadtbild verschwinden wird. (CK)

oben



Programm

I. Themenführungen

II. Kunst am Donnerstag

III. Sonstiges

IV. Ausstellungen


I. Themenführungen

NEUE UHRZEIT
jeweils sonntags 11.00 Uhr
Treffpunkt: Foyer des Museums

Sonntag, 16. März
So ist es und anders
Führung zur aktuellen Sonderausstellung
Marie Rolka

Sonntag, 20. April
Expressionismus in Mönchengladbach
Susanne Titz

II. Kunst am Donnerstag

Die Film- und Vortragsreihe wird im neuen Jahr jeweils einmal im Monat um 20.00 Uhr im Vortragsraum des Museumsstattfinden. Der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 6. März
Vortrag: Dieter Roth und das Schimmelmuseum
Astrid Opitz, Uwe Riedel

Donnerstag, 17. April
Vortrag: So ist es und anders - Ausstellungskooperation Mönchengladbach, Lodz, Warschau
Susanne Titz, Marie Rolka


III. Sonstiges

Sonntag, 2. März
Erster Sonntag 10 - 18 Uhr
Freier Eintritt in das Museum Abteiberg

Samstag, 19. April
Exkursion nach Köln
Museum Ludwig/SK Stiftung Kultur

Donnerstag, 24. April
Ausstellungsbesuch
Suse Weber im MM III Kunstverein

Sonntag, 6. April
Erster Sonntag 10 - 18 Uhr
Freier Eintritt in das Museum Abteiberg


IV. Ausstellungen

Porzadki Urojone. So ist es und anders
9. März - 1. Juni
Eröffnung: Sonntag, 9. März, 12.00 Uhr

Hans Hollein - Flugzeugträger und Reisterrassen
verlängert bis 6. April
im Grafischen Kabinett

Nadja zu Gast - Ein Blick auf Emil Nolde und August Macke
13. - 20. April
im Graphischen Kabinett

Frantisek Kupka - Vier Geschichten über Weiß und Schwarz
27. April - 1. Juni im Graphischen Kabinett
Sonderpräsentation anlässlich der Ausstellung "So ist es und anders"

oben



Allgemeine Informationen

Städtisches Museum Abteiberg
Abteistraße 27
41061 Mönchengladbach
Telefon: 02161 - 252631
Telefax: 02161 - 252659
Internet: www.museum-abteiberg.de
e-mail: mail@museum-abteiberg.de

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag 10 - 18 Uhr
Heiligabend, Silvester und Neujahr geschlossen

Museumsverein:
Die Mitgliedschaft beinhaltet freien Eintritt zu allen Museen in Mönchengladbach und Krefeld; Informationen und Einladungen zu den Aktivitäten des Museums und des Museumsvereins; freien Eintritt zu Veranstaltungen; kostenlosen Bezug der Mitteilungen; Berechtigung zur Teilnahme an Exkursionen und zum Erwerb von Jahresgaben.
Jahresbeitrag 31,00 Euro, Familienmitglied 13,00 Euro, Ermäßigungen 10,00 Euro

Geschäftsstelle
Krichelstraße 16, 41061 Mönchengladbach
Telefon: 02161 - 252647
Telefax: 02161 - 252659
Montag bis Donnerstag 9 - 13 Uhr
sonst Anrufbeantworter
c.krausch@museumsverein-moenchengladbach.de

Bankverbindungen
Stadtsparkasse Mönchengladbach
(BLZ 310 500 00) Konto 61 010
Gladbacher Bank AG
(BLZ 310 601 81) Konto 3597016

oben



Impressum
Herausgeber:
Museumsverein Mönchengladbach e.V.

Vorstand:
Dr. Karl Porzelt, Ingeborg Wallnig,
Thomas W. Kuhn M.A., Dr. Ralf Seidel,
Susanne Titz M.A.
Ehrenvorstand: Prof. Dr. Johannes Cladders

Beirat:
Dr. Carsten Christmann, Doris Christmann,
Dr. Busso Diekamp,
Prof. Heinz Döhmen, Ulrike Engelke M.A.,
Helene Hormes,
Prof. Dr. Hans Dieter Jakubowski,
Manfred Langen, Dr. Matthias Neuhausen,
Eugen Viehof

Redaktion: Dr. Christian Krausch,
Beiträge: Dr. Hannelore Kersting (HK),
Dr. Christian Krausch (CK), Uwe Riedel (UR); Susanne Titz (ST)
Layout: Adeline Morlon und Jan Hendrik Weig
Druck: Fritz Altgott oHG, Mönchengladbach
Die Verantwortung für Vorträge und Veranstaltungen trägt das Museum.
In den freien Beiträgen kommen die persönlichen Ansichten der Verfasser zum Ausdruck.

oben