Museumsverein Mönchengladbach
Mitteilungen
Veranstaltungen
Kurse
Ausstellungen
Museum Abteiberg
Links
Startseite
Kontakt
Jahresgaben
Publikationen
Museumsverein
Förderkreis

Frühere Ausgaben der Mitteilungen



Mitteilungen Juli - August 2013

01 Exkursion - Hillscheid & Bonn
02 Projekt - Ein ahnungsloser Traum vom Park
03 Ausstellung - Textiles: Open Letter
04 Praktische Kurse - für Kinder und Jugendliche
05 Diskussion - Follow me!
06 Übrigens...
07 Programm
08 Impressum




Alex Morrison, Traumstraße, 5 Straßenlaternen, 2013
Foto: Markus Ambach



Exkursion - Hillscheid & Bonn
Samstag, 17. August
Kunstraum am Limes Hillscheid,
Sammlung Ciesielski und Kunstmuseum Bonn, "HEIMsuchung"


Stephan Huber, Shining (Detail), 2001, 4 Lamdaprints, je 34,5 x 39,5 cm
Foto: Kunstmuseum Bonn


Erstes Ziel der Fahrt ist das neu eröffnete Privatmuseum von Axel Ciesielski am Welterbe Limes im Westerwald zwischen Köln und Frankfurt. Hier präsentiert der Sammler in einer modernen Architektur eine Auswahl aus seinen Beständen internationaler zeitgenössischer Kunst. Arbeiten u.a. von Goetz, Knoebel und Krebber wechseln sich ab mit großen Werken von Lergon, Sieverding, Voigt und Polke. Darunter befindet sich auch die vollständige Serie aller Drucke, Bücher und Multiples von Sigmar Polke, einschließlich der vier Jahresgaben des Museumsvereins Mönchengladbach aus den Jahren 1983 bis 1992, die bis Ende Juni im Museum für Gegenwartskunst Siegen zu sehen waren.

Nach der Begrüßung durch den Sammler und einer Führung durch die aktuelle Präsentation im Kunstraum mit anschließender Mittagspause, ist als zweites Ziel der Fahrt das Kunstmuseum Bonn vorgesehen. Hier hat Volker Adolphs, Ausstellungsleiter und Kurator für den Bereich Kunst der Moderne, unter dem Titel "HEIMsuchung - Unsichere Räume in der Kunst der Gegenwart" den Übergang von einem ehemals bedrohlichen Außen in ein bedrohliches Innen sowie die Parallelisierung von destabilisierten Subjekten und unsicheren Räumen thematisiert.

In einer international angelegten Auswahl von 21 zeitgenössischen Positionen mit u.a. John Bock, Thomas Demand, Martine Feipel & Jean Bechameil, Christian Haake, Stephan Huber, Susanne Kutter, Chris Larson, Alexandra Ranner, Werner Reiterer, Reynold Reynolds & Patrick Jolley, Monika Sosnowska und Erwin Wurm, zeigt die hochgelobte Ausstellung ein breites Spektrum an Arbeiten, die auf eine Welt reagieren, in der die Trennung zwischen innen und außen weniger denn je zu ziehen ist. Inszeniert wird eine Welt, in der das Individuum das Vertrauen in sich sowie die ursprünglich bergende, schützende Funktion seines Zuhauses, das mehr und mehr den Charakter einer kulissenhaften Hülle annimmt, verloren hat.

Für diese fragil gewordene Welt mit ihrem permanenten Ineinander von subjektiv verunsichertem Innen und unkontrollierbarem Außen entwirft die Kunst klaustrophobe, disfunktionale, latent oder offen unheimliche Bilder. Der Ausstellungsparcours folgt dabei einer Dramaturgie, die zwischen den Ebenen des Bildhaften (Film und Fotografie), Modellsituationen und eigens gebauten, begehbaren Räumen wechselt und damit dem Besucher sowohl das Eintauchen in verschobene, klaustrophobe und unheimliche Räume erlaubt, wie sie ihn auch immer wieder durch die Konfrontation mit Modellen sowie filmischen und fotografischen Arbeiten auf die Ebene der distanzierten Betrachtung holt.

Christian Krausch

Abfahrt:
08.30 Uhr, Kaiser-Friedrich-Halle Mönchengladbach
08.45 Uhr, Sonderbushaltestelle Hauptbahnhof Rheydt

11.00 Uhr, Führung Kunstraum am Limes

Nach der Mittagspause: 14.00 Uhr
Weiterfahrt nach Bonn

15.30 Uhr, Führung Kunstmuseum Bonn

Rückfahrt:
ca. 17.00 Uhr

Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen
Begleitung: Dr. Christian Krausch
Preis: EUR 50,00

Anmeldung ab sofort im Sekretariat des Museumsvereins. Bitte überweisen Sie den Kostenbeitrag nach erfolgter Anmeldung auf eines der Konten des Museumsvereins.

oben



Projekt - EIN AHNUNGSLOSER TRAUM VOM PARK
2012 - 2014 / PHASE 2 / 2013
verlängert bis zum 1. September!


Temporäre Abkühlung, Christian Odzuck, The rising of the milky way - Ein Kollektiv aus Fleisch und Blut
Foto: Stefanie Genenger

Das Gemeinschaftsprojekt von MAP Markus Ambach Projekte und Museum Abteiberg ist während der Sommerferien weiterhin zu erleben. Hier nochmals detailliert das weitere Sommerprogramm im Skulpturengarten, im Hans Jonas-Park und im benachbarten Gründerzeitviertel. Am 13./14. Juli findet das große Fest 150 Jahre GRÜNDERZEITVIERTEL statt, wo die Historie der Mönchengladbacher Innenstadt sowie auch die beiden alten Standorte des Mönchengladbacher Museums am Adenauerplatz und an der Bismarckstraße in Erinnerung gerufen werden.

SONNTAGSFÜHRUNGEN
im ahnungslosen Traum vom Park
jeweils um 15 Uhr, Treffpunkt im Museumsfoyer, Dauer ca. 90 Minuten

7. Juli: Irina Weischedel
14. Juli: Susanne Titz
21. Juli: Stephanie Regenbrecht
28. Juli: Susanne Titz

4., 11., 18. und 25. August: "Unser Skulpturengarten" mit Kindern und Jugendlichen

Finissage Samstag, 31. August:
Markus Ambach und Susanne Titz

TEMPORÄRE ABKÜHLUNG
jeden Freitag, 17 – 18 Uhr:
Wasserbespielung in der Installation von
Christian Odzuck im Hans Jonas-Park

PUNKER-GRILL UND SPIESSER-DECKE
Freitag, 5. Juli, ab 16 Uhr: Kollektives Picknick im Hans Jonas-Park, jeder bringt mit, was er mag (auch Grillgut für den kollektiven Grill)

16 Uhr DJ Workshop mit Manuel Lederer
im Wartehäuschen von Ina Weber, Ecke Stepgesstraße. Realisiert gemeinsam mit dem JUKOM Jugendzentrum im STEP.

DIRTY MIRRORS
(Frank Lutz, John Miller, Aura Rosenberg, New York / Berlin)
Live-Konzert der legendären Künstlerband – selten gehörte Musik im Rheinland
Sonntag, 7. Juli, 16 Uhr auf der Bühne
im Skulpturengarten

HANS JONAS UND DAS PRINZIP
VERANTWORTUNG:

Samstag, 13. Juli, 15 Uhr:
Treffpunkt zur Diskussion über Andreas Siekmanns Arbeit zum Beispiel Emissionsmantel an der Hans Jonas-Säule im Hans Jonas-Park.

Samstag, 13. Juli, 19.30 Uhr
Hannah Ahrendt (Regie: Margarethe von Trotta, 2012)
Filmvorführung und anschließende Diskussion über Hans Jonas und Hannah Ahrendt im BIS Zentrum, Bismarckstraße 97-99. Realisiert in Kooperation mit der Initiative Gründerzeitviertel, der Hans Jonas-Gesellschaft und dem Comet Cine-Center

Sonntag, 14. Juli, 15 Uhr
Vortrag von Holger Hintzen über die verknüpften Biographien von Hans Jonas und Paul Raphaelson im Haus der ehemaligen NSDAP-Kreisleitung, heute Bankhaus, mit anschließendem Rundgang zu den Geburtshäusern Jonas und Raphaelson, zur ehemaligen Synagoge, Jonas-Park, Haus Erholung und Hans Jonas-Denkmal, eingeladen von der Initiative Gründerzeitviertel.

Im Rahmen des Fests
150 JAHRE GRÜNDERZEITVIERTEL
13. + 14 Juli, realisiert von der Initiative Gründerzeitviertel
Mehr Infos: www.initiative-gruenderzeitviertel.de

LITERATOUR
Freitag, 19. Juli, 17 Uhr:
Präsentation des Jugendliteratur-Projektes im Wartehäuschen von Ina Weber, Hans Jonas- Park, Ecke Stepgesstraße. Realisiert in Zusammenarbeit mit Waldhaus 12 e.V.

FINISSAGE 31. August / 1. September
Samstag, 31. August, 18 Uhr
DER TRAUM VOM PARK, DER TRAUM VON DER STADT

Open Air Diskussion zur PHASE 2 mit Markus Ambach und Gästen aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft & anschließend ab 19 Uhr

FRIKADELLE UND GURKENSANDWICH
Kollektives Abschlusspicknick
– jeder bringt mit, was er mag
& anschließend um 20.30 Uhr

DER LIEBLINGSFILM DER MÖNCHENGLADBACHER
Open Air Kino im Skulpturengarten
realisiert in Zusammenarbeit mit dem Comet Cine-Center Mönchengladbach, Stimmzettel ab Anfang Juli im Comet Cine-Center und im Museum Abteiberg

DIE GARTENSTRASSE UND ANDERE WEGE
Sonntag, 1. September, 11 – 15 Uhr
Susanne Titz und Dr. Karlheinz
Wiegmann auf Radtour zu Museen und musealen Parks in der Stadt - realisiert in Zusammenarbeit mit Norbert Krause, Initiative "200 Tage Fahrradstadt
Mönchengladbach"
Treffpunkt: vor dem Museum Abteiberg
Selbstverpflegung mit Butterbroten

TEMPORÄRE ABKÜHLUNG
jeden Freitag, 17 – 18 Uhr:
Wasserbespielung in der Installation von
Christian Odzuck im Hans Jonas-Park

Weitere Informationen folgen unter
www.museum-abteiberg.de – Newsletter anfordern!

Alle Veranstaltungen sind kostenlos, unterstützt durch engagierte Initiatoren und Förderer – Spenden zur Unterstützung der Engagierten sind herzlich willkommen.


oben



Ausstellung - TEXTILES: OPEN LETTER
ABSTRAKTIONEN, TEXTILIEN, KUNST
22. Juni – 10. November 2013


Elisabeth Kadow, Petit-Point (Rot-Blau), 1948
Gewebe und Stickerei auf Leinen, 27 x 29 cm, erworben 1951 von der Künstlerin
Foto: Uwe Riedel


Die am 22. Juni eröffnete Ausstellung Textiles: Open Letter. Abstraktionen, Textilien, Kunst kreist um ein Material, das in diesem Jahr international Leitthema zu werden scheint: Neben dem Museum Abteiberg eröffnen im kommenden Herbst auch die Kunsthalle Bielefeld und das Kunstmuseum Wolfsburg große Ausstellungen zu diesem Thema, auch in Paris und Boston geht es bald um Textiles und viele Ausstellungen der Gegenwartskunst zeigen zur Zeit die Kraft dieses bisher eher am Rande betrachteten Materials.

Die Ausstellung im Museum Abteiberg, kuratiert von Rike Frank und Grant Watson, wurde bewusst in den Kontext der Mönchengladbacher Museumssammlung gesetzt, die Nachbarschaft zu den Sammlungsräumen der Minimal und Conceptual Art trägt dabei ebenso Bedeutung wie die Präsentation von teils unerwarteten textilen Objekten aus den Sammlungen des Museums Abteiberg und des Museums Schloss Rheydt.

Aus dem Museum Abteiberg kommt eine Arbeit von Elisabeth Kadow und eine lange ungezeigte Auswahl koptischer Stoffe aus frühchristlicher Zeit. Das Textilmuseum Krefeld entlieh Webmuster aus den Werkstätten von Johannes Ittens legendärer Fachschule für textile Flächenkunst in Krefeld, die in die heutige Hochschule Niederrhein einging.

In Kooperation mit dem Museum Schloss Rheydt wird die industrielle Textilgeschichte bzw. auch die große Geschichte der Textilmaschinenhersteller in Mönchengladbach zum Thema gemacht: Im Textilmaschinendepot in der Künkelstraße erlebt man alte und moderne Webstühle in Funktion. Diese Maschinen zeigen Webmuster, Jacquards und Lochkarten, die Vorläufer der digitalen Computertechnik. Hier wurde auch das Material für die Arbeit von Johannes Schweiger produziert.

Susanne Titz


PROGRAMM ZUR AUSSTELLUNG

THEMENFÜHRUNGEN
Textiles: Open Letter & die Sammlung des Museums Abteiberg

7. Juli, Führungen: 11.30 & 15 Uhr
4. August, Führungen: 11.30 & 15 Uhr
1. September, Führungen: 11.30 & 15 Uhr
6. Oktober, Führungen: 11.30 & 15 Uhr
3. November, Führungen: 11.30 & 15 Uhr

TEXTILMASCHINENDEPOT des Städtischen Museums Schloss Rheydt
Vorführung von funktionierenden Original-Webstühlen und Textilmaschinen aus mehreren Jahrhunderten 21. Juli, 18. August, 15. September, 20. Oktober, 14-16 Uhr, Künkelstr. 125, Halle 9, Mönchengladbach
ABSTRAKTIONEN, TEXTILIEN, KUNST – Vorträge und Gespräche im Museum Abteiberg
Donnerstag, 3. Oktober 2013 - Informationen unter www.museum-abteiberg.de

Die Ausstellung ist Teil des Projekts "Textiles: Open Letter" von Rike Frank (Berlin), Grant Watson (London), Sabeth Buchmann (Wien) und Leire Vergara (Bilbao). Nähere Informationen unter: www.textilesopenletter.info. Im Jahr 2014 ist "Textiles: Open Letter" in der Generali Foundation in Wien zu sehen. Realisiert in Zusammenarbeit mit der Allianz Kulturstiftung, gefördert durch die Kunststiftung NRW, den Mondriaan Fonds und die Hans Fries-Stiftung.


oben



Praktische Kurse - für Kinder und Jugendliche in den Sommerferien 2013

PRAKTISCHE KURSE
für Kinder und Jugendliche in den Sommerferien 2013

In diesem Jahr gibt es bei den praktischen Kursen für Kinder und Jugendliche in den Sommerferien eine Besonderheit: Sie sind gebührenfrei! Ermöglicht haben dies der "Kulturrucksack NRW", die Stadtsparkasse Mönchengladbach und die Kunstschlosserei Stephan. Das bedeutet aber auch, dass die Anmeldung diesmal etwas anders verläuft: Ab sofort ist dies nur per Email unter riedel@museum-abteiberg.de möglich. Bitte Kursnummer, Name und Alter des Kindes und Telefonnummer angeben! Bei mehr als 12 bzw. 15 Anmeldungen entscheidet das Los. Sie werden in der zweiten Juliwoche benachrichtigt, ob Ihr Kind den Platz im gewählten Kurs erhalten hat.

Kurs 1
KUNST UND NATUR
für Kinder 6 – 8 Jahre
23. - 26. Juli, 11.00 – 13.00 Uhr

Ausgehend von Heinrich Nauens Gartenbild begeben wir uns auf eine Entdeckungsreise zwischen Kunst und Natur durch das Museum und durch den Skulpturengarten. Wir stellen unsere eigenen Farben her, lüften das Geheimnis von Grasgrün, Rotkohlblau, Blauholzgelb und anderen fast vergessenen Färberpflanzen, machen Farbexperimente, sammeln Materialien aus der Natur für unsere eigenen Kunstwerke und lassen fantasievolle Pflanzen und Tiere aus Farbe, Blättern, Sand und Steinen entstehen.

Bitte leere Marmeladengläser und alte Kleidung mitbringen!
Teilnehmer: max. 15
Kosten: 0 EURO / Leitung: Caroline Eick

Kurs 2
UNSER SKULPTURENGARTEN
für Kinder und Jugendliche 12 - 16 Jahre 23. Juli – 2. August, 14.00 – 18.00 Uhr

In diesem 14-tägigen Kurs werden Großskulpturen entworfen, die dann in Kleingruppen umgesetzt werden. Neben einer Beschäftigung mit Kunst im öffentlichem Raum und deren ästhetischen Qualitäten sollen die Jugendlichen speziell für den verwilderten Propsteigarten, der sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Skulpturengarten des Museums Abteiberg befindet, skulpturale Konzepte entwerfen, die dann mit professioneller Unterstützung umgesetzt werden. Parkskulpturen von StefanKern, Jorge Pardo, Dan Peterman, Mauro Staccioli und die Arbeiten der Künstlerinnenund Künstler im "ahnungslosen Traum vom Park" dienen als Inspirationsquellen, Materialien können Holz, Kunststoff oder Stahl sein. Der Düsseldorfer Künstler Christian Odzuck leitet den Kurs, der Mönchengladbacher Kunstschlosser Udo Stephan steht mit Rat und Tat zur Seite. Nach dem Kurs sind sie als Ausstellung im Probsteigarten während der Sommerferien zu besichtigen sind. Für die Augustsonntage während der Ausstellung sind Führungen mit den ausstellenden Jugendlichen geplant.

Teilnehmer: max 12
Kosten: 0 EURO / Leitung: Christan Odzuck

Kurs 3
VERKEHRTE WELT
für Kinder 6 - 8 Jahre
30. Juli – 2. August, 11 – 13 Uhr

Rote Wolken, schwimmende Schmetterlinge, fliegende Elefanten. Mit Acrylfarbe und Pinsel lassen wir verdrehte Welten entstehen. Eurer Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. In diesem Kurs lernt man Farben zu mischen und mit großen Pinseln Bilder zu malen, die größer sind als wir selbst. Das Experimentieren mit Farbe soll im Mittelpunkt stehen. Die Gemälde der Expressionisten und die Frottagen der Surrealisten werden uns als Inspirationsquelle dienen.

Bitte alte Kleidung anziehen, da die Acrylfarbe sich nicht auswaschen lässt.
Teilnehmer: max 15
Kosten: 0 EURO / Leitung: Silke Schönfeld

Kurs 4
LICHT AUS! ES WIRD DUNKEL
IM MUSEUM.
für Kinder 6 – 9 Jahre
27.– 30. August, 11.00 – 13.00 Uhr

Nach einem Streifzug durchs Museum malen wir Nachtbilder aus der Erinnerung, die sogar im Dunkeln leuchten! Es darf ruhig auch etwas unheimlich werden. Wir entwerfen eine Ausstellung im Dunkeln. Unsere Besucher sind kleine Gespenster, die wir natürlich auch selber basteln.

Teilnehmer: max. 15
Kosten: 0 EURO / Leitung: Daniela Schmitz

Kurs 5
KUNST IM RAUM
für Kinder und Jugendliche 10 – 13 Jahre
27.– 30. August, 14.30 Uhr – 17.00 Uhr

In manchen Räumen des Museums Abteiberg haben wir das Gefühl in einer ganz anderen Welt zu sein. Da ist der unheimliche Raum von Gregor Schneider mit Fenstern, aus denen man nicht rausschauen kann; bei Mike Kelley hingegen ist alles grün und ein riesiger Frosch schaut auf die Besucher. Anna Oppermann hat mit genau 995 Dingen aus ihrem Leben ein ganzes Zimmer gestaltet, und was befindet sich in den vielen Blechdosen der geheimnisvollen Installation von Christian Boltanski? Ausgehend von diesen riesigen Kunstwerken entwickeln wir Modellräume, in denen wir unsere eigenen, fantastischen Welten entwerfen. Mit einer Minikamera können wir durch diese Räume schreiten und sie auch ganz groß werden lassen.

Teilnehmer: max. 15
Kosten: 0 EURO, Leitung: Daniela Schmitz


oben



Diskussion - Follow me!
Mittwoch, 17. Juli um 19 Uhr
Die mobile Akademie im Programm Fellowship Internationales Museum

Achtzehn junge internationale Kuratorinnen und Kuratoren sind im Museum Abteiberg zu Gast und nehmen teil an einer öffentlichen Diskussion zum Thema "Architektur im musealen Raum". Die Leiterin des Museums Abteiberg, Susanne Titz, und verschiedene Architekten wollen dabei auch mit interessierten Besuchern ins Gespräch kommen; jeder Besucher ist eingeladen, sich auf einem dafür freigehaltenen Stuhl mit Fragen und Beiträgen an der Diskussion zu beteiligen. Die Veranstaltung wird moderiert vom Architekturhistoriker und Journalisten Nikolaus Bernau.

Die Veranstaltung ist Teil des interdisziplinären Akademieprogramms "Fellow me!", mit dem das Programm "Fellowship Internationales Museum" der Kulturstiftung des Bundes begleitet wird. Die Initiative ermöglicht 18 internationalen Fellows aus unterschiedlichen Fachgebieten anderthalb Jahre projektorientiert an deutschen Museen zu arbeiten; eines dieser Häuser ist das Museum Abteiberg. Während der mobilen Akademien tauschen sich die Fellows in unterschiedlichen, teils öffentlichen Formaten zu Fragen der Neuausrichtung des Museums, zu internationalen Kooperationen und zur eigenen Forschungsarbeit aus.

Fellowship Internationales Museum ist ein Programm und eine Veranstaltungsreihe der Kulturstiftung des Bundes, unterstützt vom Goethe-Institut.

Kulturstiftung des Bundes


oben



Übrigens...


Invite Blackout
Auflage: 26 Exemplare, von a - z
signiert und nummeriert
Mit Marmorsockel, Plexiglashaube und Handschuhen
Preis: 900 Euro
Foto: Krausch

... ist Rita McBride zur neuen Rektorin der Kunstakademie Düsseldorf gewählt worden und tritt damit als späte Nachfolgerin das Erbe von Walter Kaesbach an, der von 1924-33 die Akademie geleitet hat. Die amerikanische Künstlerin, die zuletzt durch das gewaltige Außenskulptur-Projekt "Mae-West" für den Münchener Effnerplatz Aufmerksamkeit erzielt hat, zeigte 2008 die große Werkschau Public Works im Museum Abteiberg und war zuvor während der Sanierungsphase des Museums Abteiberg mit der Installation Civic Sculpture in Memoriam im Museum X vertreten. Zu diesem Anlass ist in Kooperation mit Willem Oorebeek die Jahresgabe "Invite Blackout", entstanden, eine geschwärzte Einladungskarte auf Marmorplatte, die an
die vergangene Aktion erinnert. Wenige Exemplare sind noch vorhanden. (CK)



Royden Rabinowitsch
Foto: Museum

... war der Bildhauer Royden Rabinowitch (*1943) am 23. Mai nach 28 Jahren erstmals wieder zu Gast in Mönchengladbach, um nach langer Zeit seine Werke wiederzusehen, die sich seit seiner Ausstellung 1985 im Bestand des Museums Abteiberg befinden. Er zeigte sich zutiefst bewegt und überwältigt von der Präsentation. (HK)

oben



P R O G R A M M


I. EXKURSIONEN


17. August
Tagesfahrt nach Hillscheid und Bonn

II. FÜHRUNGEN

7. Juli, 11.30 & 15 Uhr
Textiles: Open Letter

7. Juli, 15 Uhr, Museumsfoyer
Ein ahnungsloser Traum vom Park
Irina Weischedel

14. Juli, 15 Uhr, Museumsfoyer
Ein ahnungsloser Traum vom Park
Susanne Titz

21. Juli, 11:30 Uhr, Museumsfoyer
Kunst im öffentlichen Raum - Ein Weg um den Abteiberg
Eva Uebe

21. Juli, 15 Uhr, Museumsfoyer
Ein ahnungsloser Traum vom Park
Stephanie Regenbrecht

28. Juli, 15 Uhr, Museumsfoyer
Ein ahnungsloser Traum vom Park
Susanne Titz

4. August, 11.30 & 15 Uhr
Textiles: Open Letter

4. August, 15 Uhr, Museumsfoyer
"Unser Skulpturengarten" mit Kindern und Jugendlichen
Markus Ambach und Susanne Titz

11. August, 15 Uhr, Museumsfoyer
"Unser Skulpturengarten" mit Kindern und Jugendlichen
Markus Ambach und Susanne Titz

18. August, 11. Uhr, Museumsfoyer
Textiles: Open Letter
Stephanie Regenbrecht

18. August, 15 Uhr, Museumsfoyer
"Unser Skulpturengarten" mit Kindern und Jugendlichen
Markus Ambach und Susanne Titz

25. August, 15 Uhr, Museumsfoyer
"Unser Skulpturengarten" mit Kindern und Jugendlichen
Markus Ambach und Susanne Titz

1. September, 11.30 & 15 Uhr
Textiles: Open Letter

6. Oktober, 11.30 & 15 Uhr
Textiles: Open Letter

3. November, 11.30 & 15 Uhr
Textiles: Open Letter


III. AUSSTELLUNGEN

26. Mai bis 1. September 2013
Ein ahnungsloser Traum vom Park
Phase 2: 2013

23. Juni – 10. November 2013
Textiles: Open Letter
Abstraktionen, Textilien Kunst

IV. SONSTIGE VERANSTALTUNGEN

5. Juli
Punker-Grill und Spiesser-Decke
Picknick im Hans Jonas-Park
16 Uhr: DJ Workshop mit Manuel Lederer

7. Juli
Erster Sonntag
Freier Eintritt und Programm für Kinder und Erwachsene
16 Uhr: Dirty Mirrors live in Concert im Skulpturengarten

13. Juli
15 Uhr: Diskussion über Andreas Siekmanns Arbeit

13. Juli
19.30 Uhr: Hannah Ahrendt (Regie: Margarethe von Trotta, 2012)
Filmvorführung

14. Juli, 15 Uhr
Vortrag über Hans Jonas und Paul Raphaelson

13. / 14. Juli
Jubiläumsfest 150 Jahre Gründerzeitviertel

17. Juli
Fellow me!
Öffentliche Diskussion zum Thema "Architektur im musealen Raum"

19. Juli
17 Uhr: Literatour im Wartehäuschen

4. August
Erster Sonntag
Freier Eintritt und Programm für Kinder und Erwachsene


oben



I M P R E S S U M


Herausgeber:
Museumsverein Mönchengladbach e.V.

Anschrift

Museumsverein Mönchengladbach
Abteistraße 27
41061 Mönchengladbach

Geschäftsführer: Dr. Christian Krausch

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Dr. Christian Krausch (Anschrift wie oben)

E-Mail-Adresse: info@mv-mg.de

Amtsgericht Mönchengladbach, Vereinsregister: Nr. 825

Umsatzsteueridentifikationsnummer: DE 121 5786 0072

Bankverbindungen
Stadtsparkasse Mönchengladbach
BLZ 310 500 00 Konto 61 010

IBAN: DE44 3105 0000 0000 0610 10
SWIFT-BIC: MGLSDE33

Gladbacher Bank
BLZ 310 601 81 Konto 3597016

IBAN: DE89 310601810003597016
SWIFT-BIC: GENO DE D1 GBM


Vorstand des Museumsvereins Mönchengladbach:

Prof. Rainer Wallnig (Vorsitzender)
Dr. Karl Porzelt (Stellvertretender Vorsitzender)
Ulla Driescher
Dr. Matthias Neuhausen
Susanne Titz

Ehrenvorstand des Museumsvereins Mönchengladbach:

Prof. Dr. Johannes Cladders †

Beirat des Museumsvereins Mönchengladbach:

Lieselotte Böhme
Dr. Carsten Christmann
Ulrike Engelke M.A.
Dr. Klaus Gronen
Uwe Hillekamp
Helene Hormes
Prof. Dr. Hans Dieter Jakubowski
Eugen Viehof

Redaktion der Druckausgabe:

Dr. Christian Krausch

Beiträge:

Dr. Hannelore Kersting (HK)
Dr. Christian Krausch (CK)
Uwe Riedel (UR)
Susanne Titz (ST)

Konzept, Gestaltung und Redaktion der Online-Ausgabe:

Thomas W. Kuhn

Die Verantwortung für Vorträge und Veranstaltungen trägt das Museum.
In den freien Beiträgen kommen die persönlichen Ansichten der Verfasser zum Ausdruck.

oben