Museumsverein Mönchengladbach
Mitteilungen
Veranstaltungen
Kurse
Ausstellungen
Museum Abteiberg
Links
Startseite
Kontakt
Jahresgaben
Publikationen
Museumsverein
Förderkreis



Manuel Graf, Nr. 1 Aytepe (Mondhöhe), Kanne und 3 Schälchen, 2009, Höhe ca. 20 cm
Vergriffen!



Manuel Graf, Nr. 2 Kültepe (Ruinenhügel), Libationsgefäß und 3 Schälchen, 2009, Höhe ca. 18 cm
DIESE ARBEIT IST IM BESITZ DES MUSEUMS



Manuel Graf, Nr. 3 Gordion (Hethitische Stadt), Kessel und 3 Schälchen, 2009, Höhe ca. 12 cm



Manuel Graf, Nr. 4 tas¸ gibi (wie Stein), Gefäß und 3 Schälchen, 2009, Höhe ca. 12 cm

Manuel Graf

Nr. 1 Aytepe (Mondhöhe), Kanne und 3 Schälchen, 2009 (vergriffen!)

Nr. 2 Kültepe (Ruinenhügel), Libationsgefäß und 3 Schälchen, 2009 (vergriffen!)

Nr. 3 Gordion (Hethitische Stadt), Kessel und 3 Schälchen, 2009

Nr. 4 tas¸ gibi (wie Stein), Gefäß und 3 Schälchen, 2009


Ton
Höhe Nr. 1 ca. 20 cm | Nr. 2 ca. 18 cm | Nr. 3 ca. 12 cm | Nr. 4 ca. 12 cm
Auflage: 4 Unikate mit Zertifikat

Preis jeweils 2.500 EUR
inkl. MwSt.



Manuel Graf, geboren 1978 in Bühl, Baden (lebt und arbeitet in Düsseldorf), bespielte 2006 als einer der ersten Künstler das Museum X, das temporäre Museum auf der Hindenburgstraße, mit der Ausstellung "Über die aus der Zukunft fließende Zeit \ Woher kommt die Kunst? Oder: Die Blüte des Menschen". 2009 entschied sich der Förderkreis im Museumsverein Mönchengladbach für den Ankauf seiner Arbeiten "Ping-Pong", (2005) und "Buchtipp" (2008 – 09), die im Rahmen der Ausstellung "ars viva 09/09" im Museum Abteiberg gezeigt worden sind. Neben seinen medialen Arbeiten beschäftigt sich Manuel Graf seit längerer Zeit mit dem Thema des Handwerks wie der Schuhmacherei oder Keramik. So orientieren sich die aktuellen Jahresgaben für den Museumsverein, jüngst während eines Aufenthaltes in Istanbul entstanden, an alten hethitischen Gefäßformen, z. B. den Rhyton, die heute nicht mehr gebräuchlich sind. In der Regel sind die Gefäße aus regionalen Tonen hergestellt.



Manuel Graf

1978 geboren in Bühl/Baden, lebt und arbeitet in Düsseldorf

AUSBILDUNG

2005 Akademiebrief
1999 - 2005 Kunstakademie Dusseldorf

PREISE

2007 Förderpreis für junge Kunst des Landes NRW
seit 2003 Studienstiftung des Deutschen Volkes

EINZELAUSSTELLUNGEN

2008 Van Horn, Düsseldorf
2008 Que-ce que c'est, la maturité, Johann König, Berlin
2007 Er liebte die Falter, die Blumen und Kinder, Kunstverein Göttingen
2007 New Tribune (in Zusammenarbeit mit Rita McBride), General Public, Berlin
2006 Über die aus der Zukunft fließende Zeit/Woher kommt die Kunst? Oder: Die Blüte des Menschen, Museum X - Museum Abteiberg, Mönchengladbach
2006 Über die aus der Zukunft fließende Zeit, Van Horn, Düsseldorf
2005 Ping Pong, Johann König, Berlin
2004 Büro DC, Köln (gemeinsam mit M. Stricker)

GRUPPENAUSSTELLUNGEN

2008 LCCA, Riga
2008 Die Julia Stoschek Collection im KiT, Düsseldorf
2008 Mode und Verzweiflung, MQ, Wien
2007 Housetrip, Art Forum Berlin
2007 Point de vue, Kunstverein Nürnberg
2007 The present order is the disorder of the future, Frans Hals Museum/De Hallen, Haarlem
2007 Spektakel und Situation, Paul Klee Zentrum, Bern
2007 Destroy, she said, Julia Stoschek Collection, Düsseldorf
2007 Screening, Karma International, Zürich
2007 Woher kommt die Kunst? Oder die Blüte des Menschen, Van Horn, Open Space, Art Cologne
2006 Sanat/Kurgu-Kunst/Fiktion, Besiktas Cagdas, Istanbul
2006 Urban Condition, Museum de Paviljoens, Almere
2006 Von Erde schöner, Galerie Kugler, Innsbruck
Inaugural Exhibition, Johann König, Berlin
2006 Tausend Jahre sind ein Tag, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf
2005 Regarding Düsseldorf, 701 e.V., Düsseldorf