Museumsverein Mönchengladbach
Mitteilungen
Veranstaltungen
Kurse
Ausstellungen
Museum Abteiberg
Links
Startseite
Kontakt
Jahresgaben
Publikationen
Museumsverein
Förderkreis

Raphael Danke

in absentia, 2006

Piezo Pigment Druck, Ausstanzung
40 x 30 cm
zwischen zwei Acrylglasscheiben liegend, gerahmt
Auflage: 15 Exemplare + 2 Künstlerexemplare
signiert, datiert und nummeriert
Preis: 350 Euro inkl. MwSt.

In absentia (lat. "in Abwesenheit", gebräuchlich meist als juristischer oder medizinischer Begriff) ist nicht nur Titel der Edition, sondern auch der Begriff für das bildnerische Phänomen, mit dem sich Raphael Danke in seinen Arbeiten beschäftigt. In der Ausstellung "Strange I’ve Seen That Face Before" zeigte er 2006 im Museum Abteiberg eine große Serie von fotografischen Bildern, aus denen menschliche Körper herausgeschnitten und nur mehr als Konturen anwesend waren. Gleichzeitig verzerrte sich das Umfeld der Körper, es entstanden mysteriöse Räume, Lichter und Schatten.

In seinen fotografischen Collagen, in Skulpturen und Installationen wird eine neue Auseinandersetzung mit dem Surrealismus sichtbar. Seine Arbeiten wurden jüngst häufiger mit den Werken von Hans Bellmer oder Man Ray verglichen, bisweilen auch mit den Collagen von Max Ernst. Der fotografierte Badewannenabfluss, hier ausgeschnitten und gerahmt, verselbstständigt sich. Stöpsel und Kette werden zu einer bewegten Form. Drei Kreise, Kettenlinie, deren Schatten und das reale Loch der Ausstanzung ordnen sich zu einer Komposition, die gleichermaßen mit Logik, formalkunsthistorischem Wissen und dem surrealen Kippmoment von intimen Alltagsobjekten spielt.

Raphael Danke, geboren 1972 in Aachen, studierte an der Kunsthochschule am Weißensee, Berlin. Er lebt und arbeitet in Berlin. 2006 war er beteiligt an der Ausstellung "Strange I’ve Seen That Face Before. Objekt, Gestalt, Phantom" im Museum Abteiberg (Katalog). Ausgewählte Ausstellungen: "Deep Distance. Die Entfernung der Fotografie", Kunsthalle Basel 2000; "Abstrakter Expressionismus in der zeitgenössischen figurativen Skulptur", Johann König Berlin 2004; "Out of Body", Einzelausstellung Gold, Hamburg 2005; "In Absentia", Einzelausstellung Galerie Sandra Bürgel Berlin 2006; "Seventh Heaven", Einzelausstellung Sorcha Dallas Glasgow 2007.